Baenas Ex-Mann: Ich fühle mich verraten

+
Arnold Schwarzenegger

Los Angeles - Der Ex-Mann der von Medien als Mutter von Arnold Schwarzeneggers unehelichem Sohn identifizierten Frau hat sich zu Wort gemeldet. Sein Vorwurf an den "Terminator": Er fühle sich verraten.

In einem am Dienstag ausgestrahlten Interview der US-Fernsehsendung “Entertainment Tonight“ sagte der mittlerweile getrennt lebende Rogelio Baena, er fühle sich von Schwarzenegger verraten.

Er habe vergangene Woche erfahren, dass er nicht der biologische Vater des Jungen sei. Er werde das Kind aber immer als sein eigenes betrachten, sagte Baena. Mehrere Medien, darunter die US-Zeitung “The New York Times“, hatten berichtet, die Mutter von Schwarzeneggers unehelichem Kind heiße Mildred Baena.

"Hasta la vista, Baby": Arnie trennt sich von Ehefrau

„Hasta la vista, Baby“: Arnie trennt sich von Ehefrau

Lesen Sie dazu auch:

Schwarzenegger-Zeichentrick auf Eis gelegt

Trennung und Affäre: Schwarzenegger-Museum bleibt zu

Das sagen Nachbarn über Arnies unehelichen Sohn

Der frühere Gouverneur von Kalifornien hatte vor kurzem zugegeben, vor mehr als zehn Jahren mit einer Hausangestellten ein Kind gezeugt zu haben. Die außereheliche Affäre und das Kind waren offenbar der Grund für die Trennung von Schwarzenegger und seiner Frau Maria Shriver nach 25 Jahren Ehe.
Zudem veröffentlichte die Klatsch-Website “The Insider“ ein Video von 2001, in dem Shriver die damalige Haushälterin Baena bei einer Familienfeier lobt. Sie sei stolz auf Baena, weil sie eine hart arbeitende, alleinerziehende Mutter sei, sagt Shriver in dem Video. Auch Schwarzenegger ist in dem Video zu vernehmen, wie er Baena für ihre “sehr gute Arbeit“ lobt.

dapd

Kommentare