Eltern haben Großes mit ihr vor

An dieser Uni soll Obamas Tochter Malia studieren

+
Malia mit ihrem Vater Barack Obama.

Washington - Die 17-jährige Malia, älteste Tochter von US-Präsident Barack Obama und First Lady Michelle, soll an einer renommierten Uni studieren. Und zwar an dieser hier.

Malia soll sich an der Harvard University einschreiben. Das teilten die Eltern, die selber früher an der Uni in Cambridge (Massachusetts) Rechtswissenschaften gebüffelt haben, am Sonntag mit.

Allerdings wird Malia erst ein gutes Jahr lang Jahr pausieren, um außerhalb des Klassenzimmers Erfahrungen zu sammeln. Sie schließt in diesem Mai die High School ab, beginnt ihr Studium aber erst im Herbst 2017, wie die Obamas verkündeten. Was genau ihre Tochter in der Zwischenzeit macht, sagten sie nicht, auch nicht, welchen Beruf sie nach dem Grundstudium anpeilen will.

Malia und ihre jüngere Schwester Sasha, die im Juni 15 wird, besuchen die private Sidwell Friends School in Washington, eine angesehene Quäker-Schule, zu der auch andere Politiker-Kinder gehen. Sasha hat noch mehrere Jahre bis zum High-School-Abschluss vor sich, und so lange wollen die Obamas auch in Washington wohnen bleiben. Natürlich nicht im Weißen Haus: Da seine Amtszeit im Januar endet, muss sich Obama mit seiner Familie nach einer neuen Bleibe in der Bundeshauptstadt umsehen.

Die Queen zeigt den Obamas britischen Humor

Erst kürzlich waren die Obamas zum Lunch bei Queen Elizabeth II., jetzt frotzeln sie im Netz miteinander. Die britische Königin gibt sich dabei humorvoll.

Barack Obama witzelt über Trump und sich selbst

Mit einem Feuerwerk von Witzeleien über politische Freunde, Gegner und sich selber hat US-Präsident Barack Obama sozusagen seinen Ausstand als "Komödiant der Nation" gegeben.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare