Ins US-Film-Register aufgenommen

„Frühstück bei Tiffany“ ist jetzt US-Kulturgut

+
Audrey Hepburn in "Frühstück bei Tiffany"

Washington - Die Hollywood-Klassiker „Frühstück bei Tiffany“, „Matrix“ und „Dirty Harry“ sind neben 22 weiteren Filmen in das nationale Film-Register der USA aufgenommen worden.

Die Filme repräsentierten wichtige kulturelle, künstlerische und historische Meilensteine in der Filmkunst, teilte die US-Nationalbibliothek Library of Congress am Mittwoch mit. Die in das 1989 gegründete Register aufgenommenen Filme werden besonders geschützt und für die Nachwelt erhalten.

„Diese Filme sind damit nicht zu den besten US-Filmen aller Zeiten ausgewählt worden, sondern als Werke von nachhaltiger Bedeutung für die amerikanische Kultur“, sagte James Billington, Chef der US-Nationalbibliothek laut Mitteilung. „Sie geben wieder, wer wir als Volk und als Nation sind.“ Insgesamt umfasst das Register laut Billington inzwischen 600 Filme.

dpa

Kommentare