Gerichtstermin für Lindsay Lohan - Haft droht

+
Lindsay Lohan hat einen Gerichtstermin, nach dem sie möglicherweise in Haft genommen wird.

Los Angeles - Hollywood liebt Comebacks: Robert Downey Jr. entsagte den Drogen und stieg als “Iron Man“ zum Helden auf. Auch Drew Barrymore fand durch gute Rollen Halt. Schafft Lindsay Lohan das auch. 

Als Lindsay Lohan vor vier Jahren in der Teeniekomödie ““Zum Glück geküsst“ glänzte, zählte die damals 20- Jährige zu Hollywoods gefragtesten Jungstars. Sie spielt die vom Glück verfolgte PR-Agentin Ashley, der alles gelingt. Bis sie den Pechvogel Jake (Chris Pine) küsst und plötzlich ist alles anders. Er hat Erfolg und sie das Nachsehen. Ein krasser Rollenwechsel, den Lohan seither in ihrem Leben nachspielt. Ihr letzter Film, der verworrene Psychothriller “Ich weiß, wer mich getötet hat“, fiel vor drei Jahren an den Kinokassen durch.

Die Urlaubsziele der Stars

Die Urlaubsziele der Stars

Statt einer Hollywoodkarriere macht die 24-Jährige mit wilden Partynächten, Drogenexzessen, Verhaftungen und Skandalen nur noch Schlagzeilen. An diesem Dienstag muss die Alkoholsünderin, die seit Mai einen Überwachungsdetektor am Fußgelenk trägt, in Beverly Hills vor Gericht. Bei der Anhörung soll geprüft werden, ob sie möglicherweise ihre Bewährungsauflagen verletzt hat. Als Lohan am vergangenen Freitag in einer Bar in Los Angeles in ihren Geburtstag hineinfeierte, setzte sie über Twitter einen skurrilen Hilferuf ab: “Eine Serviererin hat mich gerade geschlagen - grundlos gehauen“, ließ das Partygirl seine Fans wissen. Tags zuvor war Lohan wegen unbezahlter Rechnungen verklagt worden. Zwei Ladenbesitzer in Los Angeles werfen der Schauspielerin vor, sie schulde ihnen nach mehreren Einkaufstouren knapp 17.000 Dollar.

Die ständigen Tabloid-Schlagzeilen über ihre kleinen und großen Probleme kosteten Lohan im Frühjahr eine Filmrolle. “Sie war wirklich sehr davon betroffen und ich habe mich sehr schlecht gefühlt“, sagte Regisseur David Michaels, der ihr die Absage für den Streifen “The Other Side“ erteilte, der “Los Angeles Times“. Die Geldgeber für das Projekt hätten kalte Füße bekommen, Lohan war ihnen zu riskant, erklärte der Filmemacher.

Schon als Kind vor der Kamera

Dabei hatte es so vielversprechend begonnen: Erst mit unzähligen TV-Auftritten als Kinder-Werbestar und in Shows. Dann kam die Kinokarriere Ende der 90er Jahre in Fahrt, mit Filmen wie “Ein Zwilling kommt selten allein“, der amerikanischen Version von Erich Kästners “Das doppelte Lottchen“ und den Erfolgskomödien “Freaky Friday“ (2003), “Girls Club - Vorsicht bissig“ (2004) und der Käfer- Klamotte “Herbie Fully Loaded“ (2005). Damit nicht genug: Lindsay arbeitete neben der Schauspielerei noch als Model und Sängerin. Ihr Debütalbum “Speak“ wurde 2005 gleich mit Platin veredelt. “Es ist unstrittig, dass sie Talent hatte“, bescheinigte “Freaky Friday“- Regisseur Mark Waters seinem früheren Star. Doch spätestens bei den Dreharbeiten für die Komödie “Georgia Rule“ im Jahr 2006 nahmen die Probleme zu. Lohan mimte eine rebellische Tochter, die von ihrer Großmutter (Jane Fonda) gebändigt wird. Sie benehme sich “wie ein ungezogenes Kind“, warf ein Produzent dem Jungstar vor. Sie erscheine häufig zu spät am Set oder lasse sich nach langen Partynächten gar nicht erst blicken.

Lohans Eltern hatten sich nach 20 Jahren Ehe getrennt. Ihrem Vater, mit dem sie seit Jahren im Clinch liegt, gab sie unlängst die Mitschuld an ihrer Drogensucht. Gleich zweimal wurde sie 2007 mit Drogen und Alkohol am Steuer erwischt und festgenommen. Zwischendurch feierten sie ihren 21. Geburtstag - in der Entzugsanstalt. Bei einem Vorfall wurde sie nachts von der Polizei gestoppt, als sie mit ihrem Auto einem anderen Wagen nachjagte. Die Strafe: Einige Stunden Gefängnis, drei Jahre auf Bewährung und Entziehungskuren. Trotz aller Beteuerungen, sie habe ihr Leben im Griff, macht Lohan ihrem Ruf als unverwüstliches Partygirl und Lieferantin für Klatschgeschichten weiter alle Ehre. Zuletzt im Mai, als sie sich bei den Filmfestspielen in Cannes vergnügte, einen Gerichtstermin in Los Angeles verpasste und sich damit einen Haftbefehl einhandelte. Die Ausrede, ihr Reisepass sei verschwunden, ließ die Richterin nicht gelten.

Sie könnte am Dienstag ein Machtwort sprechen und Lohan wegen Verstoß gegen die Bewährungsauflagen ins Gefängnis schicken. Damit wäre Lohans einziges Drehprojekt “Inferno“ in Gefahr, eine Filmbiografie über die 2002 gestorbene US-Pornodarstellerin Linda Lovelace. Ihr Markenfilm “Deep Throat“ gilt als der erfolgreichste Porno aller Zeiten. “Inferno“-Regisseur Matthew Wilder hält unbeirrt zu seiner Hauptdarstellerin. Lohan stehe voll hinter der Rolle, sagte Wilder der “Los Angeles Times“. “Mit so viel verrücktem Trubel und so viel Lärm über Lohan in der Presse, vergisst man leicht, dass sie wirklich eine großartige Schauspielerin ist“.

dpa

Kommentare