Richter entzieht Jacksons Mutter Zugriff auf Vermögen

New York/Los Angeles - Ein Gericht in Los Angeles hat der Mutter von Michael Jackson die Vollmacht über das Vermögen des Popstars wieder entzogen.

Die 79 Jahre alte Katherine Jackson behält aber zumindest vorläufig weiter das Sorgerecht für die drei Kinder Prince (12), Paris (11) und Blanket (7), wie die “Los Angeles Times“ am Montag auf ihrer Internetseite berichtete.

Als Vermögensverwalter setzte Richter Mitchell Beckloff stattdessen vorerst Rechtsanwalt John Branca und Musikmanager John McClain als Treuhänder ein. Er entsprach damit Jacksons Willen, der die beiden in seinem Testament von 2002 als Vermögensverwalter benannt hatte. Ein weiterer Gerichtstermin dazu ist für Anfang August geplant.

Ein Rechtsanwalt der Mutter versicherte, Katherine Jackson wolle das Testament nicht anzweifeln. Sie sei nur besorgt, ob Branca und McClain die “richtigen Leute“ seien, sagte Anwalt John Schreiber. “Sie hat Bedenken, die Schlüssel zu diesem Königreich so schnell an diese Gruppe zu übergeben.“

Die Mutter hatte kurz nach Jacksons Tod am 25. Juni eine Teilvollmacht für das Vermögen übertragen bekommen. Damals war das Testament allerdings noch nicht bekannt. Über die Größe des Erbes gibt es wilde Spekulationen. Zwar soll der Megastar bis zu 500 Millionen Dollar Schulden hinterlassen haben, seine lukrativen Musikrechte könnten diesen Betrag aber bei weitem aufwiegen. 

dpa

Kommentare