"Sexy Cora": Ergebnis der Obduktion steht fest

Hamburg - Die Obduktion von "Sexy Cora", die nach einer Brustvergrößerungs-OP gestorben war, hat nun die Todesursache ergeben.  

Lesen Sie auch:

Nach Coras Tod: Busen-Klinik wehrt sich

Die Pornodarstellerin “Sexy Cora“ ist nach dem Befund der rechtsmedizinischen Untersuchung an einer Hirnlähmung gestorben. Mit weiteren Untersuchungen soll die Ursache genauer aufgeklärt werden, sagte Oberstaatsanwalt Wilhelm Möllers am Montag. Die 23-Jährige war bei einer Operation zur Vergrößerung der Brüste in einer Privatklinik ins Koma gefallen und neun Tage später im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) gestorben.

“Es gibt keine Anhaltspunkte für ein Herzleiden“, sagte Möllers. Es werde erfahrungsgemäß eine längere Zeit dauern, bis die Ergebnisse der Gutachten vorliegen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Chirurgen und die Narkoseärztin der Privatklinik wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung. Die Beautyklinik wehrte sich gegen Vorwürfe.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare