Alternativen aufgezeigt

1000 Besucher bei Naturheilkundemesse

Klanggabel: Die demonstrierte Oliver Hake aus Hatzfeld an seinem Stand. Fotos: Moniac

Frankenberg. Die zweite Naturheilkunde-Messe des Frankenberger Kneippvereins sties auf großes Interesse bei der Bevölkerung – rund 1000 Besucher informierten sich den ganzen Sonntag über in der Ederberglandhalle.

Was tut mir gut? Wie kann ich meine Gesundheit erhalten oder auch wiedererlangen? Über die Antworten der Schulmedizin auf solche Fragen hinaus erhoffen sich immer mehr Menschen Hilfe von den ganzheitlichen, natürlichen Heilverfahren und den so genannten alternativen Methoden. „Wir müssen lernen, die Verantwortung für uns selbst zu übernehmen“, sagte Vorsitzende Lilo Dirmeier bei der Begrüßung. Bürgermeister Rüdiger Heß, neben Dr. Georg Roth vom Kneipp-Landesverband Schirmherr der Veranstaltung, empfahl, „in den eigenen Körper hineinzuhorchen“ und damit den Ursachen für so manches Übel auf den Grund zu gehen.

Die Informations-, Probier- und Kaufofferten an den 44 Ständen zeigten die gesamte Palette auf dem Gebiet der Naturheilkunde. Frische Energie durch Yoga, Kurse zur Entschlackung und zur Entspannung, natürliche Heilverfahren bei Augenkrankheiten, medizinische Fußpflege auch für Diabetiker: Das Angebot war schier allumfassend, und wer Hilfe suchte, wurde fündig.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Marise Moniac

Quelle: HNA

Kommentare