Feier mit Festzug

1000 Jahre Hommershausen: Volker Bouffier ist Schirmherr

+
Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU)

Hommershausen. Am Wochenende begeht Hommershausen seine 1000-Jahr-Feier. Auf dem Programm steht ein Unterhaltungsmarathon mit viel Musik. 

Die wichtigste Nachricht zuerst: Am Freitag soll nach dem vielen Regen der letzten Wochen zwar noch etwas Nass vom Himmel kommen, ab Samstag soll das Wetter aber sommerlicher werden– mit Temperaturen um 19 Grad. Die Höhepunkte der dreitägigen 1000-Jahr-Feier am Wochenende in Hommershausen werden nach Aussage der Wetterfrösche vor allem bei trockener Witterung über die Bühne gehen können.

Am Samstag spiel Donau-Power im Festzelt

Nach Seniorennachmittag und Weinfest am Freitag wird am Samstag, 18. Juni, ab 20.30 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) die ungarische Stimmungsband Donau-Power für fetzige Musik im Festzelt sorgen, am Sonntag gibt es schon um 9 Uhr einen Festgottesdienst mit anschließendem Festakt mit Ministerpräsident Volker Bouffier im Festzelt. Der hessische Regierungschef hat auch die Schirmherrschaft für das Dorfjubiläum übernommen. Anschließend werden rund 3000 Besucher zum Stehenden Festzug erwartet.

Sechs Musiker und 16 Instrumente – das ist die ungarische Band Donau-Power, die Samstagabend im Festzelt in Hommershausen für musikalische Furore sorgen wird. Das Sextett gilt als perfekte Stimmungsband, zum 1000-jährigen Bestehen des Dorfes werden die jungen Musiker die größten Hits der letzten 40 Jahre präsentieren: Oberkrainer, Volksmusik, Schlager, Rock‘n‘Oldies und Pop. „Donau-Power bringt die richtige Musik zur richtigen Zeit“, sagt Percia Hanke vom Festausschuss, „die Fans werden wieder auf den Tischen stehen.“ Der Eintritt kostet 6 Euro.

Festzug am Sonntag

Der Stehende Festzug am Sonntag wird einen Unterhaltungsmarathon bieten. Auf etwa 400 Metern gibt es 73 Aktions- und Verkaufsstände, alte Handwerkskunst wird gezeigt, das Programm reicht von Dreschvorführungen bis zur Demonstration „Vom Flachs zum Leinen“. Allein fünf Gruppen und Orchester sind für die musikalische Unterhaltung zuständig: das Waldecker Salonorchester Cappuccino, die Stadtkapelle Frankenberg, der Musikzug Bottendorf, der 150-PS-Chor aus Battenberg und der Junge Chor Mixed Up aus Wiesenfeld.

Das Bühnenstück „Die Schenkung“ mit Peter Pohlmann als Bischof Burchard von Worms wird an die Ersterwähnung des Dorfes vor 1000 Jahren erinnern. Außerdem gibt es auch jede Menge kulinarische Delikatessen, historische Fahrzeuge und Kindervergnügen. (mjx)

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare