10000 Schlager-Fans feierten in Willingen

+
Volles Haus am Fußes des Ettelberges: Unser Bild zeigt einen Blick ins Pulikum beim „Schlager Stern“ am Samstag in Willingen. 

Willingen. Rund zehntausend Fans feierten am Samstag bei idealem Wetter sich und zahlreiche Stars beim Festival „Schlagerstern“. 

Am Ende gab Schlagerikone Howard Carpendale seinen bejubelten Einstand am Ettelsberg. Der strahlend blaue Himmel weckte auch das sonnige Gemüt der Interpreten. Claudia Jung erinnerte sich vor ihrer musikalischen Reise durch die Achtziger an Dauerwelle und dicke Schulterpolster, bevor sie „Unter die Haut“ und weitere Hits anstimmte.

Jürgen Drews bot eine gelungene Mischung aus neuen Songs und aufgefrischten Klassikern wie „Ein Bett im Kornfeld“ mit Rap-Einlage und hatte sein Publikum komplett im Griff. Eine musikalische Reise durch die Pop- und Schlagergeschichte präsentierte Ross Anthony, der in Lederhosen gekommen war. Freunde eher homogener Klänge im sonnig-mediterranen Sound kamen beim neuerdings von Dieter Bohlen produzierten Duo „Fantasy“ auf ihre Kosten. Freddy und Martin boten Gute-Laune-Musik.

Andi Borg freute sich, wieder im Upland zu sein. Er nahm sich als „Dinosaurier aus der Vinylschallplattenzeit“ ein wenig auf die Schippe.

Beatrice Egli war als DSDS-Gewinnerin vor drei Jahren zum ersten Mal in Willingen, sie präsentierte die Hits aus ihrem neuen Album „Kick im Augenblick“ und zeigte den Fans, wie gut sie sich seitdem weiterentwickelt hat.

Der „Headliner“ kam zum Schluss: Howard Carpendale. „Er ist ein absoluter Hochkaräter. Und deshalb sind die Zuschauer auch bis zuletzt geblieben und haben jedes Lied genossen“, kommentierte Veranstalter Horst Schröder. Sein Fazit: „Es war eine rundum gelungene Veranstaltung, was die Auftritte der Künstler und die durchweg gute Stimmung im Publikum betrifft.“

Von Armin Hennig

Quelle: HNA

Kommentare