2000 Besucher bei Lebenshilfebasar: Mia Ohlsen gewinnt Kleinwagen

Frankenberg. Schneemänner, Schmalzbrote und viele kunsthandwerkliche Adventsartikel – eine breite Palette von Angeboten zog am Sonntag mehr als 2000 Besucher zum 38. Lebenshilfe-Basar in die Frankenberger Ederberglandhalle.

Fotos des Basars

Weihnachtsbasar der Lebenshilfe in Frankenberg

Es gab es eine Vielfalt vorweihnachtlicher Musik, kulinarischer Leckereien und handgearbeiteter Geschenkartikel.

Mit Spannung erwarteten viele Basarbesucher die Tombola-Verlosung. Folgende Teilnehmer haben die ersten fünf Preise gewonnen:

• 1. Preis - Auto Chevrolet Spark: Mia Ohlsen, Frankenau

• 2. Preis - einwöchige Reise mit TUI: Michael Graß, Haubern

• 3. Preis - Eine Woche Sylt: Hans Wagner, Burgwald

• 4. Preis - Eine Woche Föhr: Melanie Berenouts, Burgwald

• 5. Preis - ein Thonetstuhl: Nora Himmelmann, Frankenberg.

Die weiteren Gewinner werden noch bekannt gegeben. (Angaben ohne Gewähr).

Stadtrat Bernd Bluttner und der Vorsitzende des Lebenshilfevereins Frankenberg, Helmut Klein, hatten am Morgen den beliebten Basar eröffnet, dessen Erlös der Behindertenhilfe im Großraum Frankenberg zugute kommt. Geschenkartikel aus Holz, Papier und Stoff präsentierten sich weihnachtlich beleuchtet und zogen die Blicke der Besucher an. Kleine Preise beim Glücksrad, Weihnachtssterne als Tombolagewinne und vielerlei wärmende Strickwaren aus eigener Herstellung sorgten für vorweihnachtliche Grundstimmung.

Unterstützung erhielten die Veranstalter auch in diesem Jahr von befreundeten Werkstätten in Weimar und Kamienna Góra (Polen). Die Cafeteria wurde diesmal von den Landfrauen aus Birkenbringhausen, Bottendorf, Bromskirchen und Buchenberg betrieben.

Für musikalische Unterhaltung sorgten neben der Frankenberger Musikschule der Hallenberger Musikzug, der Frankenberger Posaunenchor und der Bottendorfer Jugendposaunenchor. Tanzvorträge der Geismarer Kinder-Landjugendgruppe rundeten das unterhaltsame adventliche Programm des Basars ab.

Mehr in der gedruckten Montagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare