2000 Besucher sahen „Philipp, den Großmütigen“

Philipp gleich zweimal: Bei der Aufführung „Philipp, der Großmütige“ mimte Dieter Scholl (links) den Landgrafen in älteren Jahren und Alessandro Casella den jüngeren Philipp. Foto: Pschera

Bottendorf. Rund 2000 Zuschauer sahen die drei Aufführungen über das Leben von Landgraf Philipp, dem Großmütigen, am Bottendorfer Teich.

Zu der Veranstaltung hatte der Kultur- und Heimatverein Bottendorf eingeladen.

Die Zuschauer spendeten am Ende viel Beifall für Autor und Regisseur Erich Reitz und für alle Mitwirkenden.

Das war eine ungewöhnliche Theaterform, mit der der Heimat das Leben des Landgrafen Philipp präsentierte. War es Erzähltheater, Geschichts-Dokumentation oder Lehrstück? Von jedem etwas - auf jeden Fall etwas ganz anderes als die üblichen Lustspiele heimischer Laienschauspieler.

Das hatte seine Tücken, die die Gruppe aber mit viel Spielfreude und Knalleffekten auf der schönen Naturbühne meisterte.

Heimatverein Bottendorf führt Theaterstück über "Philipp, den Großmütigen" auf

Welches Fazit die HNA zieht, was die Höhepunkte waren, was wir gut und weniger gut fanden, das lesen Sie in der gedruckten Montagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare