2500 Besucher feierten beim Night-Groove in Frankenberg

Frankenberg. Live-Musik von 14 Bands: Das erwartete die Besucher des Night-Grooves in Frankenberg. Knapp 2500 Menschen folgten der Einladung und zogen am Samstagabend von Kneipe zu Kneipe, um das abwechslungsreiche Programm zu genießen.

In der ganzen Stadt verteilt lauschten die Besucher der Musik aus verschiedenen Richtungen. So haben viele Menschen im Geronimo ihre Hüften zur Musik der Salsa- Band Orquesta Salsaborrr Chico Diaz geschwungen. Mit guter Laune, eigenen Tanzeinlagen und spanischen Rhythmen sorgten sie für eine Menge Stimmung.

Night-Groove in Frankenberg

Ein etwas rockigeres Programm erwartete die Besucher des Night-Grooves im Rock-Cafè Kult. Hier unterhielt die Band Bettyford die Besucher mit härteren Versionen von bekannten Rock- und Popsongs. Sie verliehen den Songs eine eigene Note und machten jedes Lied zu ihrem eigenen.

Den Kontrapunkt der Veranstaltung bildeten die Auftritte des Frankenberger Gospelchores und des Duo Mondsüchtig in der Liebfrauenkirche. Weniger rockig und rhythmisch, aber mit viel Gefühl und gutem Gesang begeisterten sie die Masse. Zum ersten Mal beim Night-Groove in Frankenberg war somit auch die Kirche ins Programm miteingeschlossen. Premiere feierten auch der Jolas Treff in der Bremer Straße und das Eiscafe Martini in der Bahnhofstraße: Beide Lokale eröffneten zum Kneipen-Festival ihre Türen.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Abend. Es ist alles rund gelaufen“, berichtete Michael Barkhausen, Initiator des Night-Grooves in Frankenberg. Besonders gut gefallen hätten ihm die Auftritte in der Liebfrauenkirche. „Der Frankenberger Gospelchor und das Duo Mondsüchtig bildeten die leisen Punkte des Abends“, sagte Barkhausen. „Für jeden muss etwas dabei sein.“

Im April 2012 soll der Night-Groove wieder in Frankenberg stattfinden. „Die Planung des Festivals dauert etwa ein Jahr“, sagte der Veranstalter.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare