40 Jahre Gebirgs- und Wanderverein Oberes Edertal

2500 Wanderungen in vier Jahrzehnten

+
Geehrte, die Vertreter der fünf Vereine im Bezirk „Ederbergland“, Ehrengäste feierten gemeinsam mit Mitgliedern und Freunden des Vereins das 40-jährige Bestehen des Gebirgs- und Wanderverein Oberes Edertal.Foto:ust

Allendorf-Battenfeld - Vor 40 Jahren wurde im TSV Battenberg die Sparte "Wandern" gegründet. Das war der Grundstein für den Gebirgs- und Wanderverein Oberes Edertal.

Eine großartige Resonanz verzeichneten die Mitglieder des Gebirgs- und Wandervereins Oberes Edertal beim Wandererfreundschaftstreffen. Zum 40. Vereinsgeburtstag und zum 20-jährigen Bestehen der Mittwochswanderungen hatten die Edertaler viele Wandervereine der Region eingeladen. Gefeiert wurde in der Battenfelder Markthalle außerdem die 30. Wiederkehr der Sternwanderungen des ehemaligen Bezirks Ederbergland im Hessisch-Waldeckischen Gebirgs- und Heimatverein.

Vorsitzender Erwin Strieder hieß Abordnungen der Vereine willkommen, die seit 1983 in jährlichem Wechsel die Sternwanderungen ausgerichtet haben. Neben dem gastgebenden Verein waren dies der Frankenberger Gebirgs- und Wanderverein, der Frankenauer Wander- und Heimatverein, die Wandergruppe des Hatzfelder Verkehrs- und Verschönerungsvereins sowie der „Verein für naturnahe Erholung“ in Rosenthal. Außerdem waren Wandergruppen aus Geismar, Röddenau, Frohnhausen und Dodenau der Einladung der Wanderer aus Allendorf und Battenberg gefolgt. Insgesamt nahmen so 130 Wanderer an den drei Touren über sechs, sieben und zehn Kilometer teil. Die kurze Route führte über den Battenfelder Judenfriedhof und den Kippengrund in den Nitzelgrund, die mittlere Strecke ging zum Berghöfer Feld, der längste Marsch führte zur Battenfelder Driescher und zur Kröge.

In seiner Festansprache ließ Strieder die Geschichte des Vereins Revue passieren. Ehrenvorsitzender Walter Sellmann gründete 1973 die Sparte „Wandern“ im TSV Battenberg, die 1979 über Battenberg hinaus zum „Gebirgs- und Wanderverein Oberes Edertal“ ausgeweitet wurde. Über die Jahrzehnte organisierte der Verein Wanderungen aller Art: Halbtags- und Ganztagstouren, thematische Wanderungen mit ornithologischen, botanischen, historischen Schwerpunkten, Wanderungen entlang alter Grenzen, Feiertagswanderungen oder Wanderungen für Kinder und Familien. Seit 1994 finden regelmäßig die Mittwochswanderungen statt. 1999 folgten dann die wöchentlichen Dienstagswanderungen.

Bereits 1981 wurde die erste Mehrtageswanderung in der Schwäbischen Alb unternommen. Diese Touren haben seit dem jedes Jahr stattgefunden - in allen deutschen Bundesländern sowie im europäischen Ausland. Dazu sagte Erwin Strieder: „Alles in allem - so habe ich es mal grob ausgerechnet - wurden in den 40 Jahren annähernd 2500 Wanderungen von unserem Verein angeboten.“

Die Mitglieder des Vereins markierte und pflegten Wanderstrecken, unterstützten die Erstellung regionaler Wanderkarten. Zudem sind sie bis heute dem Natur- und Landschaftsschutz verpflichtet. „Mit Stolz können wir uns als überaus aktiven Verein bezeichnen“, befand Strieder.

Der Vereinsvorsitzende würdigte im Rahmen der Feierlichkeiten die langjährige ehrenamtliche Arbeit von Herbert Turian (Rosenthal), Johannes Schäfer (Frankenau), Georg Kahler (Frankenberg), Erich Kirchner (Hatzfeld) und Walter Sellmann (Oberes Edertal).

Nach dem Wandern gab es ein gemeinsames Mittagessen mit Grillspezialitäten, am Nachmittag Kaffee und Kuchen. Beim gemütlichen Beisammensein wurden viele Wanderlieder in fröhlicher Runde gesungen.(ied)

Kommentare