25.000-Euro-Spende der Viessmann-Werke ans Kreiskrankenhaus

Ortstermin am Computertomographen: Viessmann-Verwaltungsrat Klaus Gantner (rechts) und der Leiter der Unternehmenskommunikation, Manfred Greis (links), überreichten einen Scheck in Höhe von 25 000 Euro an den Vorsitzenden des Fördervereins des Frankenberger Kreiskrankenhauses, Dr. Harald Schmid, und die stellvertretende Leiterin der Röntgenabteilung, Anja Schubert. Foto: nh

Frankenebrg. Der medizinisch modernste Blick ins Innere des menschlichen Körpers soll künftig auch am Frankenberger Kreiskrankenhaus möglich sein. Für die Röntgenabteilung ist die Anschaffung eines Kernspintomographen geplant. Dazu soll auch eine 25 000-Euro-Spende des Allendorfer Heiztechnik-Unternehmens Viessmann beitragen.

Einen Scheck haben Viessmann-Verwaltungsrat Klaus Gantner und Kommunikationsleiter Manfred Greis jetzt an den kürzlich in den Ruhestand getretenen langjährigen Chefarzt Dr. Harald Schmid (Vorsitzender des Krankenhaus-Födervereins) und Anja Schubert, stellvertretende Leiterein der Röntgenabtelung überreicht, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Kernspintomographie (Magnetresonanztomographie, kurz MRT) bietet exakte Einblicke in den Körper und wird beispielsweise bei Schlaganfällen, Herzmuskelerkrankungen oder bei der Darstellung der Gallenwege angewandt. Besonders hervorzuheben ist laut Dr. Schmid die Möglichkeit, Blutgefäße ohne große Eingriffe darzustellen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare