29-jähriger Heroinabhängiger wegen Körperverletzung und Beleidigung verurteilt

Frankenberg. Wegen vorsätzlicher Körperverletzung und Beleidigung hat das Amtsgericht Frankenberg am Montag einen 29-Jährigen zu einer Freiheitsstrafe von zwei Monaten auf Bewährung verurteilt.

Wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz sitzt der Angeklagte derzeit eine Haftstrafe ab.

„Ihr Problem sind nicht Ihre Straftaten. Ihr Problem sind die Ursachen für die Straftaten“, sagte Richterin Andrea Hülshorst bei der Urteilsverkündung. Die Ursachen lägen in seiner Heroinabhängigkeit. Unter starken Entzugserscheinungen beging der Mann aus dem Frankenberger Land auch seine Straftat am 20. Mai 2010.

Seine 26-jährige Lebensgefährtin war mit ihm und einer 30-jährigen Freundin in der gemeinsamen Wohnung, als es zur Auseinandersetzung kam. Ausgangspunkt war ein Streit um das gemeinsame Auto. Der 29-Jährige soll laut Anklage zunächst seine damalige Freundin gewürgt und beleidigt haben.

Als die 30-jährige Freundin eingreifen wollte, soll der Angeklagte so heftig auf sie eingeschlagen haben, dass sie zu Boden gegangen ist. Die 30-Jährige erlitt bei der Auseinandersetzung Blutergüsse sowie eine traumatische Trommelfellzerreißung im rechten Ohr.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare