Nach Geständnis

31-Jähriger zu acht Monaten Haft und Schmerzensgeld verurteilt

Frankenberger Land. Ein gemütlicher Diskoabend endete in einer brutalen Schlägerei. Weil ein 31-Jähriger ohne erkennbaren Grund zum Angriff übergegangen war und einen anderen Diskobesucher mit einem zersplitterten Bierglas im Gesicht verletzt hatte, musste sich der Täter jetzt vor dem Amtsgericht Frankenberg verantworten.

Wegen schwerer Körperverletzung wurde der Angreifer am Donnerstag verurteilt. Die Strafe: Acht Monate Gefängnis sowie eine zweijährige Haftstrafe zur Bewährung mit Auflagen. Der Verurteilte muss darüber hinaus ein Schmerzensgeld von 2000 Euro an das Opfer zahlen. Das Gericht legte Monatsraten von 100 Euro fest.

Das Gericht sah den verhandelten Sachverhalt als erwiesen an. Richterin Andrea Hülshorst sagte, die Anklageschrift sei von den Zeugen, dem Opfer und dem Beschuldigten bestätigt worden.

Den Schilderungen zufolge war der 31-Jährige aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg im vergangenen Februar stark alkoholisiert in einer Frankenberger Diskothek unterwegs gewesen. Mit 2,1 Promille, so der Atemalkohol-Test der Polizei, soll der Mann seinem Opfer grundlos und unvermittelt ein Bierglas am Kopf zertrümmert haben. Mit dem gesplitterten Glas griff er das Opfer weiter an, setzte einen zweiten Schlag gegen das Gesicht und zerschnitt das Kinn des Manns. Das Opfer trägt jetzt eine Narbe im Gesicht. (jsm)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare