Feuerwehr Gemünden

3489 Stunden Einsatz für Gemündener Bürger

+
Der neu gewählte Vorstand der Feuerwehr Gemünden: (von links) Marieke Golde-Bohrmann, Michael Stehl, Thomas Böhme, Andreas Noll, Harald Stehl, Dirk Otto, Holger Bohrmann und Wilfried Golde.Fotos: Ute Golde

Gemünden - Bei der Gemündener Feuerwehr haben Neuwahlen angestanden: Die Mitglieder haben fast den gesamten Vorstand bestätigt. Thomas Böhme behält damit den Vorsitz.

Einstimmig wurde Thomas Böhme als Vorsitzender wieder gewählt. Sein Stellvertreter bleibt Harald Stehl. Zum stellvertretenden Wehrführer wurde Andreas Noll wieder gewählt. Jugendfeuerwehrwartin bleibt Marieke Golde-Bohrmann. Neu gewählt wurde Wilfried Golde als Pressesprecher. Dem Feuerwehrausschuss gehören künftig Holger Bohrmann, Dirk Otto und Michael Stehl an. Wehrführer und Kassenwart standen nicht zur Wahl.

Wehrführer Thomas Weber wies in seinem Jahresbericht auf die Installation des neuen Erst-Helfer-Systems hin. Die Mitglieder gehören zur Einsatzabteilung. Auch dadurch hat sich die Zahl der Einsatzkräfte um auf 54 Männer und Frauen erhöht - neun mehr als noch vor einem Jahr. Die Feuerwehr musste im vergangenen Jahr zu 35 Einsätzen ausrücken: zehn Brandeinsätze, elf Brandsicherheitsdienste und 14 Hilfeleistungen. Die Feuerwehrleute erbrachten dadurch mehr als 350 Stunden Dienst am Nächsten. Alle Zeiten für Ausbildung, Dienste, Wartung und Pflege hinzugerechnet, ergeben „3489 Stunden und 45 Minuten zusammen, die für das Allgemeinwohl und die Sicherheit der Gemündener Bürger ehrenamtlich und unentgeltlich zur Verfügung gestellt wurden“, rechnete Weber.

Vorsitzender Thomas Böhme erinnerte an die Veranstaltungen des zurückliegenden Jahres. Dabei hob er besonders die Vereinsfahrt nach Prag hervor. 34 aktive und passive Mitglieder erkundeten die tschechische Hauptstadt. Böhme hofft, dass bei der nächsten Fahrt im Jahr 2014 noch mehr, besonders jüngere Mitglieder, mitfahren. Vorschläge seien an den Vorstand zu richten. Zudem lud er alle zum Feuerwehrkarneval am 26. Januar ein, für den die Karnevalisten des Vereins schon seit Wochen fleißig üben.

Jugendfeuerwehrwartin Marieke Golde-Bohrmann blickte auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Der Jugendfeuerwehr gehören derzeit 15 Jungen und 24 Mädchen an. Die Mädchen wurden Kreismeister und nahmen an den Hessenmeisterschaften teil. Dort erreichten sie den sechsten Platz. Neben dem gut besuchten Teich- und Lichterfest war die einwöchige Fahrt nach Elsbethen der Höhepunkt des Jahres. Golde-Bohrmann wies darauf hin, dass dringend neue Mitglieder gesucht werden, denn „die Jugendfeuerwehrmitglieder sind die Lebensretter von morgen“.

Im Musikzug sind derzeit 60 Jugendliche, Männer und Frauen aktiv. Vorsitzende Irmtraud Matthäi erinnerte an 48 Gesamtproben und 30 Auftritte der Feuerwehrmusiker. Höhepunkte waren die Teilnahme am Blumenkorso in Bad Wildungen, am Hessentag in Wetzlar und am Landesfeuerwehrmusiktag in Homberg/Ohm.

Langjährige Mitglieder wurden für ihre Treue zum Verein geehrt. Für 60-jährige Mitgliedschaft erhielt Dr. Klaus Uffelmann eine goldene Ehrennadel. Auch Willi Brück gehört dem Verein 60 Jahre an. Seit 50 Jahren ist Wilfried Zech Mitglied. Für 40 Jahre erhielten Reiner Möbus, Wilfried Brück, Karl-Heinz Weidner, Heinz Krieger und Werner Krapf die silberne Ehrennadel des Kurhessisch-Waldeckschen Feuerwehrverbandes. Stadtbrandinspektor Wilfried Golde freute sich, dass bei dieser Ehrung drei ehemalige Deutsche Meister dabei waren. Reiner Möbus, Wilfried Brück und Werner Krapf gehörten im Jahr 1975 der Wettkampfgruppe an, die bei den Deutschen Jugendfeuerwehrmeisterschaften in Weinheim den Titel holten. Dieser Erfolg ist bis heute einmalig im Landkreis.

von Ute Golde

Kommentare