38-Jähriger nach Schwelbrand verstorben

Stadtallendorf/Marburg. Der 38-Jährige, der am 20. September nach einem Schwelbrand in der Stadtallendorfer Mozartstraße mit einer lebensbedrohlichen Rauchgasvergiftung in die Uni-Klinik in Marburg eingeliefert worden war, ist am Dienstag verstorben. Eine Obduktion des Mannes wird folgen, berichtete die Polizei.

Lesen Sie auch

38-Jähriger nach Schwelbrand in Lebensgefahr

Zu dem Schwelbrand war es in einem Mehrfamilienhaus gekommen. Gegen 2.20 Uhr barg die Feuerwehr den Bewusstlosen in der von dem Brand betroffenen Wohnung. Ein Rettungswagen brachte den Schwerverletzten in die Uni-Klinik in Marburg. Weitere Personen befanden sich zum Zeitpunkt der Rettungsmaßnahmen nicht in der Wohnung, berichtete die Polizei.

Der 38-Jährige war bis vor kurzem in dem Haus amtlich gemeldet und lebte dort gemeinsam mit seiner 39-jährigen Frau.

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion