Land fördert Renaturierung in Willershausen

Renaturierung in Willershausen: 46.000 Euro für Werlebach

Besprechung in Korbach: (von links) Architekt Christoph Hesse, Korbachs Bürgermeister Klaus Friedrich, Rosenthals Bürgermeister Hans Waßmuth und Staatssekretär Mark Weinmeister. Foto:  Schünemann

Rosenthal/Korbach. Mit 46.000 Euro fördert das Land Hessen die Renaturierung im Oberlauf des Werlebachs in Willershausen. Auf einer Länge von 324 Metern werden die Ufer abgeflacht und Flachwassertümpel angelegt.

Der teilweise verrohrte Bachlauf soll dort, wo es möglich ist, wieder freigelegt werden. Durch die Maßnahmen soll der von der europäischen Wasserrahmenrichtlinie geforderte „gute ökologische Zustand“ erreicht werden. Die förderfähigen Kosten sind mit 54.000 Euro veranschlagt.

Dabei wird gleichzeitig die Situation in der Kernstadt Rosenthal entspannt. Denn in dem renaturierten Bereich soll bei Starkregen Wasser zurückgehalten werden, erläuterte Bürgermeister Hans Waßmuth anlässlich der Bescheid-Übergabe in Korbach. Bisher könne das Wasser nicht zurückgehalten werden und schieße dann durch die Rosenthaler Straßen, sagte Waßmuth.

Hervorgehoben wurde, dass durch dieses Projekt Hochwasser- und Naturschutz miteinander verbunden wurden. Auch bei den anderen geförderten Projekten – die Renaturierung des Kuhbachs in Korbachs und der Twiste im Bereich des Twistesees – gebe es mehrere Gewinner. (ber)

Quelle: HNA

Kommentare