87-Jährige wurde bei Anruf misstrauisch: Enkeltrick gescheitert

Dodenau. Eine 87-jährige Seniorin wurde am Freitagmittag in Dodenau beinahe Opfer eines sogenannten „Enkeltricks“. Er scheiterte.

Die Seniorin hatte einen Anruf von einer Frau erhalten, die sich am Telefon als Enkelin ausgab, was die Seniorin zunächst auch glaubte. Erst als die Anruferin eine finanzielle Notlage vorgab und eine fünfstellige Summe für den Kauf eines Autos forderte, wurde die Seniorin misstrauisch.

Die Anruferin blieb aber hartnäckig und forderte die Seniorin auf, mit einem Bus oder Taxi zur nächsten Bank zu fahren und das Geld abzuheben. Erst als die Seniorin antworte, keine Möglichkeit zu haben zur Bank zu kommen, legt die Anruferin auf.

Tipps Ihrer Polizei gegen den Enkeltrick:

• Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt.

• Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert.

• Vergewissern Sie sich, ob

der Anrufer wirklich ein Verwandter ist: Rufen Sie die jeweilige Person unter der bisher bekannten und benutzten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.

• Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.

• Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

• Informieren Sie sofort die

Polizei über die Notrufnummer 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.

• Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion