90 Jahre TSV Haubern: Dorfvereine präsentierten buntes Unterhaltungsprogramm

Abba: Fast wie das Original

Strahlende Siegerinnen: In Schlaghosen und Plateauschuhen gab es für die „Ladies“ im Outfit der 70-er begeisterten Beifall. Fotos: Moniac

Haubern. Nach einem unterhaltsamen Festnachmittag für die Kinder präsentierten am Sonntagabend die Hauberner Vereine ein buntes Programm.

Der Ablauf war wie die bekannte Talentshow bei „Deutschland sucht den Superstar“ aufgebaut, wie Thomas Schmidtmann mit kräftigem bayrischem Zungenschlag ankündigte. In der gestrengen Jury saß zwar nicht Dieter Bohlen, aber Harry Mütze, Susanne Naumann und Volker Zimmermann bildeten einen mindestens ebenbürtigen Ersatz.

Afrikanischer Tanz

Den Anfang machten die „Crazy Stars“, die mit Viktoria Pärnt und Lisa-Marie Kreis einen afrikanischen Jazztanz eingeübt hatten und offensichtlich auf viel Bewegung standen. Frisur, Kostüme und Styling: Den Juroren entging bei ihrem Kommentar auch nicht die kleinste Kleinigkeit, und sie verhießen den Youngsters noch viele Erfolge in der Zukunft.

Die Ü 15-Landfrauen hatten sich ein Fußballquiz mit vielen kniffligen Aufgaben ausgedacht und befragten dazu Freiwillige aus dem Publikum. Gutes Wissen zu WM und EM wurde verlangt, aber auch Kenntnisse über den TSV Haubern. Teilnehmer mit den meisten Punkten war am Ende TSV-Vorsitzender Armin Hesse, der ein Treffen mit Bundestrainer Jogi Löw gewann.

„Oberdorf gegen Unterdorf“ hieß es anschließend bei der Freiwilligen Feuerwehr, und hier gab es auch für Bürgermeister Christian Engelhardt und Ortsvorsteher Karl-Heinz Wolski kein Entkommen. Beim Tipp-Kick-Spiel ging es darum, den potentiellen Torschützen mit einem sanften Schlag auf den Hinterkopf mittels (Plastik)hammer zum Schuss zu bringen. Sieger nach mehreren Runden war das Oberdorf.

Der Beitrag der Theatergruppe bestand aus einem „lang erprobten Improvisationssketsch“, wie Katharina Frank ankündigte. Es ging dabei um einen witzigen Dialog, bei denen jedes Wort mit dem Buchstaben „G“ anfangen musste. „Geliebte Gisela“ und „Geliebter Georg“ zu Beginn war da noch recht einfach; gefährlicher wurde es beim „gehörnten Gatten“, der das „gegnerische Gesäß getroffen“ hatte. „Gnadenlos“, urteilte dazu die schlagfertige Jury.

Gerhard Eckel gratulierte für den VdK-Ortsverband, bevor der Festausschuss mit einer donnernden Tanz-Performance seinen Beitrag ablieferte. Danach schuf die Landjugend mit bunter Badekleidung, Strohhüten und Sonnenschirmen Strandatmosphäre, und zur Musik von Wencke Myrhe durfte auch ein knallrotes Gummiboot nicht fehlen. Den Abschluss der Vorführungen machten die „Ladies“ in Schlaghosen und Plateauschuhen mit einer verführerischen Abba-Imitation. Mit „Chiquitita“ und „Mamma Mia“ ernteten die flotten Damen begeisterten Applaus, und schnell stand fest, dass sie die Gewinner des Abends waren.

Landjugend auf Platz zwei

Die Landjugend kam auf Platz zwei, die Crazy Stars und der Festausschuss teilten sich Platz drei. Die ersten beiden Plätze erhielten Geldgeschenke, alle anderen freuten sich über Getränkegutscheine.

Von Marise Moniac

Quelle: HNA

Kommentare