Abgebrannte Grillhütte im Wildgehege soll wieder aufgebaut werden

Dodenau. Die in der Nacht zum 27. Juni abgebrannte Grillhütte im Dodenauer Wildgehege soll wieder aufgebaut werden. So viel steht fest. Der Verkehrs- und Verschönerungsverein als Eigentümer hat eine Spendenaktion gestartet (HNA berichtete).

In der jüngsten Ortsbeiratssitzung, zu der Vertreter aller Vereine eingeladen waren, stellten die beiden Architekten Uwe Poppe und Hans-Helmut Müller zwei Entwürfe für einen Wiederaufbau vor. Fazit: etwa 90 000 Euro würde der Wiederaufbau nach dem Vorbild der Rosenthaler Seegerteichhütte kosten, die ebenfalls abgebrannt war.

Weitere 20 000 Euro kämen für einen Stromanschluss hinzu, den sich die Dodenauer schon lange wünschen – unter anderem, damit künftig Pumpen für fließendes Wasser in den Toiletten sorgen. Als einzige Möglichkeit eines schnellen Wiederaufbaus sieht Ortsvorsteher Wolfgang Stein eine finanzielle Förderung über das Leader-Programm der Region Burgwald-Ederbergland. „Eine entsprechende Anfrage wurde befürwortet. Aber für diesen Topf gibt es noch zahlreiche weitere Anträge. Für alle reicht das Geld nicht“, erklärte Stein gegenüber der HNA. (off)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare