125 Abiturienten der Edertalschule mit Festakt verabschiedet

Auszeichnung der Besten: (von links) Schulleiter Winfried Deichsel, Jan-Niklas Eckardt, Michael Schiffner, Van Anh Tran und Barbara Schindhelm vom Schulelternbeirat. Fotos: Moniac

Frankenberg. Zu den festlich-bewegenden Klängen von Edward Elgars „Pomp and Circumstance“ zogen die 125 frisch gebackenen Abiturienten der Edertalschule Frankenberg in der Kulturhalle ein. Dort wurde sie in einem würdevollen Festakt aus ihrer Schulzeit verabschiedet.

Direktor Winfried Deichsel gratulierte den Schulabgängern und zog ein insgesamt positives Resümee: Bei 21 Schülern stehe beim Notendurchschnitt eine Eins vor dem Komma, sagte er. Dazu komme ein Gesamtdurchschnitt von 2,48, was gegenüber dem Vorjahr mit 2,53 sogar eine kleine Verbesserung darstelle.

27 Schüler hätten anstelle einer zweiten mündlichen Prüfung von der Möglichkeit einer Präsentation, also eines mediengestützten Vortrags mit Kolloquium, Gebrauch gemacht. Sowohl hier als auch bei den schriftlichen und mündlichen Prüfungen habe es herausragende Bewertungen mit 15 Punkten gegeben.

Festlich und mit Chic: Abiball in Frankenberg

Der Schulleiter erinnerte in seiner Rede daran, dass niemand mit Angst lernen könne. „Man lernt nur, wenn man sich für etwas begeistert“, sagte er und empfahl den Abiturienten, mit Enthusiasmus in ihren neuen Lebensabschnitt zu gehen.

Die Ansprache für die Tutoren hielt Matthias Müller.

Es folgte die Zeugnisausgabe, zu der auch die Auszeichnung besonderer Leistungen gehörte. Die Abiturienten bedankten sich bei ihren Tutoren mit warmen Worten und kleinen Geschenken, die häufig interne gemeinsame Erlebnisse zum Hintergrund hatten. (zmm)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Sonntag-Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare