Kirchen-Jubiläum in Battenberg

Den Abriss abgewendet

Battenberg - Der vor 50 Jahren gebaute Gebäudekomplex mit Kirche, Jugendheim und Pfarrhaus wurde seit der Einweihung der Kirche mehrmals renoviert.

Eine der größten Maßnahmen war die grundlegende Sanierung mit einem Kostenaufwand von rund 716 000 Euro in den Jahren 2009 und 2010. Das Bistum Limburg hatte im Jahr 2005 ein Sparprogramm unter dem Motto „Sparen und Erneuern“ vorgelegt und in diesem Zusammenhang der Pfarrgemeinde zunächst vorgeschlagen, das Pfarrzentrum mit Kirche, Pfarrhaus und Pfarrsaal abzureißen und durch einen kleineren Neubau zu ersetzen.

Vor 50 Jahren, am 27. Juni 1965, wurde das katholische Gotteshaus mit einem feierlichen Gottesdienst von Weihbischof Kampe aus Limburg und Pfarrer Pleil seiner Bestimmung übergeben. Damals nahmen viele Gläubige aus 14 Gemeinden des oberen Edertals an der feierlichen Weihe teil. Alle zogen um das neu erbaute Gebäude in der Königsberger Straße.

An die Tür geklopft und um Einlass Gottes gebeten

Weihbischof Kampe klopfte damals an die Pforte und bat um den Einlass Gottes. Im Innern der Kirche wurden der Altar, das Kirchenschiff und die zwölf Kreuze der Apostel geweiht. Im Altar aus weißem Marmor wurde eine Reliquie eingemauert. Der Einzug im neuen Gotteshaus, das in einem modernen Baustil errichtet wurde und Sitzplätze für 300 Besucher bot, war bereits am 3. Adventssonntag im Jahr 1964 gewesen. Nun findet am Sonntag, 12. Juli, um 10 Uhr ein Festgottesdienst statt.

Bischof Tebartz-van Elst kam nach der Sanierung

In der Festschrift zum 50-jährigen Bestehen der katholischen Kirche in der Königsberger Straße werden die Reparatur-Arbeiten aufgeführt. Wasserschaden und Orkanschaden wurden behoben. Dazu kamen Renovierung und Umgestaltung. Die Kirchentreppe wurde im Jahr 1989 nach innen verlegt. Nach der Sanierung im Jahr 2010 kam Bischof Tebartz-van Elst zum Gottesdienst.(ph)

Mehr lesen Sie in unserer gedruckten Freitagsausgabe

Kommentare