Reinhard Kahl lädt letztmalig zur Bürgerfahrt nach Wiesbaden

Abschiedsbesuch in Wiesbaden

+

Frankenberg - Letztmalig in seiner 30-jährigen Amtszeit ist der Landtagsabgeordnete Reinhard Kahl mit Bürgern nach Wiesbaden gefahren.

Mit einer Gruppe von 50 Wählern ging es zunächst zum Frankfurter Flughafen und dort vorbei an Flugzeugen weltweiter Fluglinien, an Start- und Landebahnen und den Hangars. Auffällig waren die Sicherheitsvorkehrungen für eine israelische El-Al-Maschine, die nicht fotografiert werden durfte.

Nächste Station war die Rochus-Kapelle in Bingen, wo eine Weinprobe anstand. Zum wiederholten Male führte der Winzer Jean Marie Schilz die Gruppe fachkundig in den Genuss verschiedener Rebsorten ein. Der Tag wurde durch ein deftiges Abendessen im Weingut Schilz abgerundet.

Das Hauptziel der Reise war der Hessische Landtag in Wiesbaden. Die Besichtigung der historischen Räume des Wiesbadener Stadtschlosses und des modernen Plenarsaals bildeten neben einem Gespräch mit dem Abgeordneten Kahl den Höhepunkt der Wahlkreisfahrt. Kahl informierte seine Gäste über die parlamentarische Arbeit und stand ihnen Rede und Antwort. Daniela Neuschäfer, die Landtagskandidatin und potenzielle Nachfolgerin von Reinhard Kahl, war ebenfalls unter den Reisenden. Die Teilnehmer äußerten ihr gegenüber den Wunsch, dass sie in den nächsten Jahren die Tradition der Wahlkreisfahrten weiterführt.

Reinhard Kahl sagte, es sei ein Vergnügen gewesen, in geselliger Runde mit vielen netten Menschen eine derartige Reise zu unternehmen: „Ich werde diese Fahrten sehr vermissen, aber vielleicht bin ich auch einmal als Gast dabei.“ (r)

Kommentare