Abschluss der Young Engineer Academy

Edertalschüler erhielten Zertifikate

+
Ausgezeichnet: 25 Zwölftklässler der Edertalschule bekamen das Abschlusszertifikat, 15 Elftklässler erhielten ihr Zwischenzertifikat. Außerdem zu sehen sind Lehrer und Betreuer von Schule, Hochschule und Kooperationspartner Viessmann.

Allendorf-Eder. Lange haben die Zwölftklässler der Edertalschule getüftelt. Sie haben Schaltpläne entworfen und mit Infrarot-LEDs experimentiert. Immer wieder mussten sie Probleme lösen.

Am Ende ist ein kleiner, programmierbarer Roboter heraus gekommen, der ganz von allein auf einer schwarzen Linie entlang fahren kann.

Doch dieses Projekt war nur ein kleiner Teil des Unterrichts der Young Engineer Academy (YEA). Zwei Jahre haben sich die Schüler neben dem normalen Unterricht mit technischen Inhalten befasst. 230 Stunden kamen zusammen – Praktika, Betriebsbesichtigungen, Vorlesungen, Teamtraining und Schulunterricht wechselten sich ab.

Die 25 Gymnasiasten sind die ersten Absolventen der YEA, die 2011 als Kooperation von der Edertalschule, der Firma Viessmann und der Technischen Hochschule Mittelhessen gegründet wurde. Ziel ist die Nachwuchsförderung im Ingenieurswesen.

„Wir sind sehr in die Tiefe gegangen“, berichtete Christian Schmidt, der mit seinen Mitschülern bei der feierlichen Projektpräsentation das Abschlusszertifikat erhalten hat. „Besonders das praktische Arbeiten hat Spaß gemacht“, bestätigte auch Fabian Sauer, „dabei lernt man schließlich am meisten.“

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Julia Schwekendiek

Quelle: HNA

Kommentare