Halgehäuser Wehr feiert

Acht Jahrzehnte Brandschutz

Eine schlagkräftige Einsatztruppe weist die Feuerwehr in Halgehausen auf. Auch Kinder und Jugendliche bereiten sich in der Jugendfeuerwehr auf die Aufgaben im Brandschutz vor. Am Wochenende feiern die Kameraden mit Freunden und Nachbarn.Foto: pr

Haina-Halgehausen - Die freiwillige Feuerwehr in Halgehausen besteht seit 80 Jahren, der Feuerwehrverein seit 40 Jahren. Diesen Anlass feiern die Aktiven und die Vereinsmitglieder am Wochenende.

Es ist kein Zufall, dass die Feuerwehren in der Region gleichzeitig ihre Jubiläen feiern: Denn vor 80 Jahren wurde die Regelung erlassen, die zur Einführung der freiwilligen Feuerwehr führte - das war auch in Halgehausen so. Anlässlich des 80-jährigen Bestehens blicken die Halgehäuser Kameraden auf ihre Geschichte zurück. Und die ist eigentlich schon älter als 80 Jahre: Sie begann nämlich bereits vor 108 Jahren.

1906 markiert den Beginn der Feuerwehrgeschichte: Am 28. November wird die Ordnung zur Regelung des Feuerlöschwesens erlassen. Danach ist die Feuerwehr eine Pflichtfeuerwehr. Dienstpflicht besteht für alle männlichen Einwohner vom 17. bis zum 50. Lebensjahr. Die Gemeinden Halgehausen und Altenhaina gründen eine gemeinsame Pflichtfeuerwehr. Zur Verfügung steht eine Handspritze mit Pferdezug. Das Feuerwehrhäuschen wird bei Kirschgarten, in der Nähe der ehemaligen Mühle, erstellt.

1934 gründet sich am 10. Februar die Freiwillige Feuerwehr. Die Kameraden erhalten neue Uniformen. Es wird ein Verband gegründet, dem die Orte Altenhaina, Halgehausen und Kirschgarten angehören.

1951 wird die neue Motorspritze gekauft: eine TS 4/4. Altenhaina und Kirschgarten treten aus dem Verband aus. Der erste Einsatz der neuen Spritze erfolgt beim Brand der Scheune des landwirtschaftlichen Betriebs von Hartmann Löwer in Kirschgarten.

1961 erhält die Feuerwehr eine stärkere Motorspritze, eine TS 8/8.

1963 wird das neue Spritzenhaus auf dem ehemaligen Schulhof in Halgehausen errichtet.

1974 schafft die Feuerwehr das neue Feuerwehrauto an: einen Ford Transit.

1974 wird der Feuerwehr-Verein gegründet, in dem auch nicht aktive Brandschützer die Wehr unterstützen können. Gründungsdatum ist der 30. November.

1975 tritt die Satzung des Vereins in Kraft.

1983 wird der Sirenenmast aufgestellt.

1985 erfolgt eine technische Neuerung: Der Alarm kann auch durch Funk ausgelöst werden.

1988 beginnt der Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses in der Nähe des Sportplatzes in Halgehausen.

1989 feiert die Feuerwehr die Inbetriebnahme des Feuerwehrgerätehauses. Im selben Jahr wird auch das neue Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) in Dienst gestellt. Das alte Feuerwehrauto - der Ford Transit aus dem Jahr 1974 - wird bei der Bockendorfer Feuerwehr in Dienst gestellt.

1998 erhält die Feuerwehr eine Tragkraftspritze.

1999 erhalten die Kameraden neue Funkmeldeempfänger. Bezahlt werden sie aus Vereins- und Eigenmitteln.

2001 beginnt die Errichtung des Anbaus an das Feuerwehrgerätehaus. Dieser erfolgt in Eigenleistung.

2002 wird der Anbau am Feuerwehrgerätehaus fertiggestellt und in Betrieb genommen.

2007 erfolgt die größte Veränderung für die Wehr: Die Einsatzabteilungen der Feuerwehren aus Halgehausen und Bockendorf werden zu einer gemeinsamen

Einsatzabteilung zusammengelegt, die ab sofort „Freiwillige Feuerwehr Halgehausen-Bockendorf“ heißt. Ein gebrauchtes Mannschaftstransportfahrzeug wird angeschafft und in Bockendorf in Dienst gestellt. Das alte Feuerwehrauto - der Ford Transit aus dem Jahre 1974 ist immer noch zu gebrauchen - wird nach Battenhausen weitergegeben. (r/apa)

Kommentare