Oldtimertour: ADAC-Ederbergland-Classic mit 53 Teams

+
Humorvolle Einlage: Wolfgang Kerst und Norbert Hellmer am Citroen 11. Beide Insassen nahmen mit „Waffen“ an der Ederbergland-Classic teil. Am Start in Allendorf-Eder wollten sie sich das Startgeld so wiederholen.

Allendorf-Eder. Sonnenschein hatte sich der Automobil-Sport-Club Lahn-Eder für seine 3. ADAC-Ederbergland-Classic gewünscht. Wettermäßig ging dieser Wunsch in Erfüllung.

Die Rahmenbedingungen für solch eine Ausfahrt waren hervorragend. Denn gerade bei diesem Wetter sind die Oldtimerfreunde besonders agil und nehmen dann an diesen sonnigen Veranstaltungen gerne teil. Für die Oldtimerfreunde wieder ein Grund, das Gefährt aus der Garage zu holen, um es anschließend auch wieder trocken einzulagern. Denn nicht immer sind die betagten Fahrzeuge dicht, lassen an den Türen und Fenstern auch schon mal Feuchtigkeit zu.

Insgesamt kamen am frühen Sonntagmorgen 53 Teams zum Bürgerhaus nach Allendorf-Eder und verwandelten den Bürgerhaus-Parkplatz zu einem fahrenden Museum.

Nach dem Einchecken und dem Empfang der Fahrtunterlagen im Bürgerhaus hatte die Jugendgruppe des AMSC für die Teilnehmer ein Frühstück im DGH vorbereitet. Nach der Einnahme des Frühstücks trafen sich die Teilnehmer wieder am Parkplatz. Der Fahrtleiter Günter Tönges aus Frankenberg wies die Teilnehmer in einer Besprechung in die Regeln ein.

Pünktlich um 10 Uhr startete der ADAC-Referent für den Ortsclubbereich Hessen-Nord, Rainer Gorski aus Allendorf-Eder, die Teilnehmer.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare