Einsatzkräfte mussten 70 Jahre alten Fahrer aus seinem Wagen schneiden – Hund unverletzt

Älteres Ehepaar bei Unfall schwer verletzt

Unfallstelle: Feuerwehrleute mussten den eingeklemmten Fahrer des Wagens aus seinem Auto schneiden. Foto:  zgm

Frankenberg. Ein älteres Ehepaar aus Frankenberg ist am Sonntagabend bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 252 zwischen Frankenberg und Viermünden schwer verletzt worden. Die 72 Jahre alte Frau und der 70 Jahre alte Fahrer des Wagens mussten mit dem Rettungswagen ins Frankenberger Krankenhaus gebracht werden. Den Fahrer hatten Einsatzkräfte der Frankenberger Feuerwehr vorher aus dem Auto, einem goldfarbenen Opel Astra, schneiden müssen.

Laut Frankenberger Polizei ereignete sich der Unfall gegen 19 Uhr. Zu dieser Zeit waren die Eheleute aus Frankenberg mit ihrem Wagen in Richtung Korbach unterwegs. Hinter dem Opel fuhr ein Ford-Sprinter – ebenfalls in Richtung Korbach.

Als der Opel-Fahrer mit seinem Wagen in Höhe des ehemaligen Lokals „Blauer Engel“ plötzlich nach links abbiegen wollte, um in einer dort befindlichen Hofeinfahrt wenden zu wollen, kam es zum Zusammenstoß. Der Ford-Sprinter fuhr in die Fahrertür des Wagens des 70-Jährigen, durch den Aufprall wurde der Opel in den Straßengraben geschleudert. Eine Zeugin des Unfalls konnte von der Polizei noch nicht vernommen werden. Bei dem Unfall blieben die Insassen des Sprinters unverletzt – der 43 Jahre alte Fahrer aus Minden und auch der 46 Jahre Beifahrer aus Schloßholde bei Gütersloh.

Feuerwehrkräfte kümmerten sich auch um den Hund der Eheleute, einen schwarzen Pudel. Er kam mit dem Schrecken davon. (zgm)

Quelle: HNA

Kommentare