Ärger um Jugendraum: Jugendliche sollen Regeln einhalten

Dodenau. Das Problem ist nicht neu: Immer mal wieder beschweren sich Nachbarn über nächtlichen Lärm und Verschmutzungen des Dodenauer Jugendclubs, der seine Räume in der alten Schule mitten im Dorf hat.

Nachdem vor drei Wochen sogar die Polizei gerufen worden war, hatte Ortsvorsteher Wolfgang Stein eine vorläufige Schließung des Raumes verfügt.

In einer Sitzung des Ortsbeirates suchten Vorstandsmitglieder des Jugendclubs und betroffene Anwohner gemeinsam nach Lösungsmöglichkeiten – in ruhiger und sachlicher Atmosphäre. Beide Seiten zeigten Verständnis und Kompromissbereitschaft.

Die Vorwürfe seien teilweise zutreffend, einiges sei aber auch übertrieben, merkte der Vorsitzende des Jugendclubs, Christoph Naumann, an. „Wir haben Respekt davor, dass die Nachbarn so lange stillgehalten haben“, sagte er. Wenn aber nächtlicher Lärm zu einem Polizeieinsatz führe, dann „kann das nicht sein“. Für die Lautstärke seien nicht nur Jugendclub-Mitglieder verantwortlich, sagte Naumann. Es gebe jedoch auch in den eigenen Reihen „ein bis zwei schwarze Schafe“. (off)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare