Häuser in Battenfeld und Frankenberg verschmutzt

Ärger über Eierwürfe an Halloween

+
Mario Halama aus Battenfeld ärgert sich über die Spuren der Eier am Küchenfenster. Auch die verschieferte Fassade des alten Fachwerkhauses wurde am Halloween-Abend beworfen, vermutlich von Jugendlichen.

Allendorf-Battenfeld - Mario Halama hat viel Zeit und Geld in die Sanierung eines alten Fachwerkhauses gesteckt. Umso mehr ärgert ihn, dass am Halloween-Abend Eier gegen die neu verschieferte Fassade und gegen Fenster flogen - zum dritten Mal innerhalb von drei Jahren.

Das ist kein Spaß mehr: Immer mehr Kinder und Jugendliche nutzen Halloween offenbar nicht mehr nur, um verkleidet von Haus zu Haus zu ziehen und „Süßes oder Saures“ zu rufen. Aus Battenfeld und Frankenberg meldeten sich am Freitag FZ-Leser zu Wort und berichteten von Eierwürfen gegen ihre Häuser - ärgerlich, wenngleich es sich nach Polizeiangaben vermutlich um Einzelfälle handelt.

„Das war das dritte Mal in drei Jahren“, berichtet Mario Halama. In Battenfeld hat er vor zwölf Jahren ein altes Fachwerkhaus im Ortskern gekauft, dass er weitgehend in Eigenleistung nach und nach saniert. Die Fassade ist frisch verschiefert, die Fenster fast neu - doch gestern Vormittag klebten darauf unansehnliche Spuren von Eiern.

Der Schiefer sei besonders schwierig zu reinigen, berichtet Halama. Außerdem müsse er dabei besonders achtsam vorgehen, um keinen der Steine zu zerstören. „Das ist jedes Mal ein großer Aufwand.“

Die Werfer schlichen sich abends im Schutze der Dunkelheit an - die Rückseite des Hauses ist nicht beleuchtet. Immerhin: Halamas Tochter hat kurz vorher ein Mädchen beim Eierwurf auf der anderen Seite des Hauses gesehen. Die Familie will den Vorfall deshalb der Polizei melden. Auch in Frankenberg wurden am Donnerstagabend Eier geworfen: „Wir saßen beim Abendessen, als plötzlich ein Ei ans Küchenfenster klatschte“, berichtet Ulf Rupprecht. Das Haus befindet sich nahe der Fußgängerzone. „Wir haben das Fenster gereinigt, ein Schaden ist zum Glück nicht entstanden.“ Wäre der Putz getroffen worden, „hätte ich aber Anzeige erstattet“.

Während die Polizei in vielen anderen Orten in Hessen Sachbeschädigungen an Halloween verzeichnete und die Polizei in Frankfurt sogar 50-mal wegen Eierwerfern ausrückte, blieb es im Frankenberger Land aber dennoch vergleichsweise ruhig: Es seien keine Anzeigen oder Beschwerden eingegangen, berichtete ein Beamter der Frankenberger Polizeistation gestern Vormittag auf Anfrage der FZ. Solange kein Schaden entstehe, seien die Eierwürfe aber auch keine Angelegenheit für die Polizei.

Kommentare