„Aktion für behinderte Menschen“ ehrt Michael Kantert

Auszeichnung: Oberst a.D. Jürgen Damm (rechts) überreichte Oberstabsfeldwebel a.D. Michael Kantert das Brigadegeneral-Karl-Heinz-Jörgens-Glas. Foto: Moniac

Rosenthal. Eine unerwartete Überraschung erfuhr Oberstabsfeldwebel a.D. Michael Kantert beim Konzert der Egerländerbesetzung des Heeresmusikkorps Kassel in Rosenthal:

Für sein zehnjähriges ehrenamtliches Engagement im Vorstand der Aktion für behinderte Menschen Waldeck-Frankenberg wurde er mit dem Brigadegeneral-Karl-Heinz-Jörgens-Glas ausgezeichnet.

„Für Michael gibt es keine halben Sachen; was er in die Hand nimmt, ist in guten Händen“, lobte Präsident Oberst a.D. Jürgen Damm seinen Stellvertreter, der, obwohl er bis vor kurzem noch als aktiver Soldat an einem Standort in Norddeutschland und durch Abwesenheiten im Auslandseinsatz belastet war, seine Aufgaben mit beispielhafter, stets gezeigter Einsatzbereitschaft ausgeführt habe.

„Michael Kantert ist für mich ein Stellvertreter, der alles, was er tut, mit Tatkraft, großer Gewissenhaftigkeit und immer wieder unter Beweis gestelltem Ideenreichtum versieht“, so Damm. Es sei ihm eine große Freude, ihm das Brigadegeneral-Karl-Heinz-Jörgens-Glas zu überreichen.

Die Angehörigen des Präsidiums der Aktion für behinderte Menschen Hessen und die Angehörigen des Vorstandes der Aktion für behinderte Menschen Waldeck-Frankenberg gratulierten ebenfalls zu der hohen Auszeichnung.

Die Arbeit für und mit behinderten Menschen wurde im Jahre 1974 durch den damaligen Kommandeur der Panzerbrigade 6, dem heutigen Brigadegeneral a.D. Karl-Heinz Jörgens, in seinem Kommandobereich initiiert und organisiert. (zmm)

Einen Bericht über das Egerländer-Konzert als Auftakt der 675-Jahr-Feier Rosenthals lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare