Lebensmittel-Discounter baut in Gemünden

Aldi-Eröffnung zu Weihnachten geplant

+
Architekt Bernd Stiebing, die Bauherren von APP Projektentwicklung, Dirk Schomberg und Georg Rüppel, sowie Bürgermeister Frank Gleim präsentieren die Pläne für den Neubau des Aldi-Markts in Gemünden.Foto: Patricia Kutsch

Gemünden - Drei Jahren haben die Planungen und Genehmigungen gedauert - jetzt startet der Bau des neuen Aldi-Markts in Gemünden. Insgesamt 2,5 Millionen Euro investiert der Bauherr in einen modernen, lichtdurchfluteten Markt.

Der Mutterboden ist schon abgetragen, die Besprechungen für die Baustelleneinrichtung und den Tiefbau laufen bereits auf Hochtouren - vor einer Woche ist die Baugenehmigung für den neuen Aldi-Markt in Gemünden bei dem Bauherren APP Projektentwicklung eingegangenen; jetzt laufen die Arbeiten zügig an. Schließlich sollen die Kunden ihre Weihnachtseinkäufe laut Dirk Schomberg, Prokurist von APP, in dem neuen Gebäude erledigen können.

„Wir freuen uns, dass es los geht“, sagte Bürgermeister Frank Gleim gestern bei einer Besprechung an der künftigen Baustelle direkt neben dem bisherigen Aldi-Markt. „Es ist super, dass Aldi sich wieder für den Standort Gemünden entschieden hat. Das stärkt uns weiter als Einkaufs-Standort.“

Der Bauherr APP investiert rund 2,5 Millionen Euro in das Projekt. Aldi wird laut Georg Rüppel langfristiger Mieter des Neubaus. „Wir setzen das neue Verkaufskonzept von Aldi Nord um“, erklärte Schomberg gestern. Das Verkaufsgebiet Nord stehe derzeit komplett auf dem Prüfstand - in Gemünden habe sich die Discounter-Kette nun für einen Neubau entschieden, bei dem die neue architektonische Ausrichtung und neue der Aufbau des Ladens berücksichtigt werden. „Es gibt keine Wände aus rotem Stein und kein Satteldach mehr“, erklärte Schomberg die Baupläne. Moderner, freundlicher und größer sollen die neuen Märkte werden. „Es gibt mehr Glas und lichtdurchflutete, breitere Gänge“, verrät der Bauherr.

Der neue Aldi entsteht auf einem 7340 Quadratmeter großen Grundstück - den Kunden sollen ab Dezember insgesamt 900 Quadratmeter Verkaufsfläche zur Verfügung stehen.

Mehr über den Neubau lesen Sie am Freitag in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung.

Kommentare