Holzhausen

Alexander Blank führt den TSV

- Hatzfeld-Holzhausen (da). Wolfgang Wipper war 36 Jahre im Vorstand des TSV, davon die vergangenen 24 Jahre Vorsitzender. Am Samstag wählten die Mitglieder Andreas Blank zum neuen Vereinschef.

In der Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus dankten Vorstandskollegen und Mitglieder Wolfgang Wipper für dessen jahrzehntelange ehrenamtliche Tätigkeit. Am 30. Dezember 1974 war er als Schriftführer in den Vorstand gewählt worden. Seit dem 10. Januar 1987 war er Vorsitzender. Alexander Blank, viele Jahre aktiver TSV-Fußballer, wurde einstimmig zu Wippers Nachfolger gewählt.

Auch sein Stellvertreter ist neu im Amt: Marius Mankel folgt auf Roland Blank. Neuer Kassierer ist Heiko Döpp. Er übte das Amt bislang als Stellvertreter aus und tauscht mit Detlef Elsässer. Neue Schriftführerin ist Dagmar Reitz für Ilka Fries. Der bisherige Vize-Vorsitzende Roland Blank hat das Amt des Jugendwarts von Volker Albrecht übernommen.

Frauenwartin bleibt Ursula Augustat. Fußball-Spartenleiter ist Andreas Blank. Zu Beisitzern wählten die Mitglieder Werner John, André Dekorsi und Sven Altenscheid. Fahnenträger sind Sven Schulze, Ingo Briel, Heiko Döpp und Torsten Birkenbusch. Wolfgang Wipper leitete die Wahl.

In der Versammlung wurden auch langjährige Mitglieder geehrt (siehe Kasten). Einstimmig wurde aber nach kurzer Diskussion eine neue Ehrungsordnung beschlossen. Ehrenmitglieder werden künftig nach 60-jähriger Mitgliedschaft ernannt, bislang galt die 50-jährige Zugehörigkeit als Grundlage. Grund ist laut Wolfgang Wipper, dass viele Mitglieder schon mit sieben oder acht Jahren in den Verein eingetreten sind. Der TSV hätte somit in wenigen Jahren zahlreiche verhältnismäßig junge Ehrenmitglieder, die beitragsfrei sind. „Der Wert einer Ehrung kommt aber durch ihre Seltenheit zur Geltung“, sagte Wipper. Bei besonderen Verdiensten könne in Ausnahmefällen die Mitgliedschaft schon früher verliehen werden.

Wipper erinnerte in seinem Jahresbericht an das Jubiläumsfest zum 100-jährigen Bestehen im vergangenen Jahr. Er lobte die Unterstützung aus dem Dorf. Mit fünf Tagen „war es eines der längsten Feste, das je in Holzhausen gefeiert wurde“. Erstmals nach 13 Jahren gab es auch wieder einen Festzug im Dorf. Zudem veröffentliche der TSV eine aufwendig erarbeitete Chronik. Der Verein richtete auch den Karneval aus und besuchte Sportfeste in Battenfeld und Bromskirchen sowie die Kirmes in Reddighausen. Die Geselligkeit wurde bei der Altherrenfahrt und bei der Winterwanderung gepflegt.

Trainer Michael Mohr berichtete, dass die Fußballer der SG Oberes Edertal, die der TSV Holzhausen gemeinsam mit dem SV Reddighausen bildet, im vergangenen Jahr den Aufstieg verpasst haben – sie wurden Dritter und verpassten damit knapp die Relegation. Die erste Mannschaft ist derzeit Zweite in der Kreisliga A, die Reserve hingegen ist das Schlusslicht der B-Klasse. In der zweiten Mannschaft müssten mangels Spielern häufig Altherren aushelfen, berichtete Mohr.

Wolfgang Wipper informierte stellvertretend für Jugendleiter Jürgen Albrecht über den Fußballnachwuchs. Fünf Mannschaften beteiligen sich an der Jugendspielgemeinschaft „Oberes Edertal“, die neun Mannschaften stellt. Von den 146 Spielern kommen derzeit zwölf aus Holzhausen. Ursula Augustat berichtete über die Damengymnastiksparte. Auch sie betonte, dass im vergangenen Jahr das Jubiläum im Mittelpunkt gestanden habe. Die Seniorengruppe trifft sich montags um 19 Uhr, die jüngeren Frauen im Winterhalbjahr alle zwei Wochen dienstags. Im Sommer soll wieder gewalkt werden.

Derzeit hat der TSV Holzhausen 201 Mitglieder, davon sind 56 weiblich. Unter den Gästen waren auch der TSV-Ehrenvorsitzende Horst Stark sen. und Ortsvorsteher Werner Blank.

Kommentare