100 Jahre Schule Gemünden: Schüler und Lehrer laden für kommenden Samstag zum Feiern ein

Alle machen mit beim Fest

Moderatoren beim Konzert: (vorne) Daniel Laufenberg, (hinten von links) Hendrik Eierdanz, Andreas Beifuß und Eva Klinge; es fehlt Jannik Heißmeier. Foto:  Paulus

Gemünden. Schulleiterin Kerstin Gnoth findet das Programm „ganz genial“: Mit vielen Aktionen wird an der Cornelia-Funke-Schule an diesem Samstag, 23. Juni, „100 Jahre Schule Gemünden“ gefeiert. Beginn ist um 11 Uhr mit einem Konzert in der Sport- und Kulturhalle, danach geht’s ab 12.30 Uhr mit Mittagessen und buntem Programm bis 17 Uhr auf dem Schulhof und in der Schule weiter.

An drei Projekttagen haben die Schüler das Jubiläumsfest vorbereitet, dafür wurden alle Schüler der Klassen 1 bis 10 bunt gemischt. „Miteinander füreinander – so wie unser Schulmotto“, sagt Kerstin Gnoth. Die Gruppen haben für Auftritte auf der Aktionsbühne geprobt, Ausstellungen vorbereitet und Mitmachangebote organisiert. „Samstag wird ein großes Fest für uns“, sagt Elke Eichelbeck-Thursar.

Die Musiklehrerin kümmert sich federführend um das Konzert am Samstagmorgen. Die Musikgruppen der Grund-, Haupt- und Realschule hatten sich bei einer zweitägigen Musikfreizeit darauf vorbereitet. Auch die Lehrer und ehemalige Schüler werden mitwirken. Zwischen den Musikstücken, die eine Reise durch die vergangenen 100 Jahre darstellen, werden Schüler eine geschichtliche Rückschau halten, was in dieser Zeit in der Schule passiert ist.

„Samstag wird ein großes Fest für uns.“

Lehrerin Elke Eichelbeck-Thursar

Gegen 12.30 Uhr gibt es auf dem Schulhof Mittagessen für alle – angeboten von Gemündener Gastronomen, organisiert vom Elternbeirat. Dann beginnt drinnen und draußen das bunte Programm, Motto: „Hier ist was los.“ Die Besucher erwartet zum Beispiel Straßenfußball, Imkerei, Theater und Batiken. Unter dem Titel „Wir sind international“ werden die Schüler, deren Familien ursprünglich nicht aus Deutschland kommen, ihre Heimatländer vorstellen.

Im Altbau, der vor 100 Jahren errichtet wurde und noch immer genutzt wird, werden Ausstellungen zu sehen sein. Mit Unterstützung ehemaliger Lehrer wird dort die 100-jährige Geschichte der Gemündener Schule vorgestellt. Außerdem gibt es Ausstellungen zum jüdischen Leben in Gemünden und über Lebensstile von Jugendlichen heute und früher. Am Nachmittag gibt es Kaffee und Kuchen.

Quelle: HNA

Kommentare