Alle Steine raus: Fußgängerzone soll saniert werden

+
Ortstermin: (von links) Bürgermeister Rüdiger Heß sowie Birgit Faupel und André Kreisz vom Kaufmännischen Verein präsentierten am Mittwoch die Vorstellungen für die Sanierung der Frankenberger Fußgängerzone.

Frankenberg. Knapp 40 Jahre alte Pflastersteine, Spurrinnen in den Laufwegen, kaum behindertengerechte Eingänge: Die Frankenberger Fußgängerzone, laut Bürgermeister Heß die „Wohnstube“ der Stadt, ist kaum noch zeitgemäß. Jetzt soll sie saniert werden.

In einer nicht öffentlichen Sitzung haben Kaufleute und Anlieger der Fußgängerzone ein deutliches Signal an die Vertreter der Stadt gesendet: Magistrat und Parlament sollen die Planung für eine Sanierung der Fußgängerzone vorbereiten und auch die damit verbundenen Kosten ermitteln.

Am Donnerstag, 4. Juli, soll es zum Thema Fußgängerzone auch bereits eine Sondersitzung des Stadtparlaments geben. „Dann wollen wir die Sache auf den Weg bringen“, sagte Bürgermeister Rüdiger Heß am Mittwoch bei einer Pressekonferenz inmitten der Einkaufsstraße.

Finanziert werden soll das Projekt laut Bürgermeister Heß durch Anliegerbeiträge und die Stadt. (mjx)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare