Allendorf: CDU und BLO einig - Kramer soll Erster Beigeordneter bleiben

+
Die Hand drauf: In Allendorf-Eder wollen CDU und BLO weiterhin zusammenarbeiten. Unser Bild zeigt (von links) Erich Hirt, Norbert Bötzel, Jürgen Hoffmann, Dirk Hofmann, Heinz Kraus, Ulrich Kirchhübel, Kurt Kramer und Rolf Schubert.

Allendorf-Eder. In der Industriegemeinde geht es politisch weiter wie bisher: Bereits zwei Wochen vor der konstituierenden Sitzung des neuen Parlaments sind sich CDU und BLO einig geworden und haben einen neuen Koalitionsvertrag unterschrieben.

In einem Pressegespräch haben CDU und BLO am Montagabend ihre politischen Ziele für die neue Legislaturperiode erläutert. Personell wird sich wenig ändern. Erster Beigeordneter bleibt Kurt Kramer, Spitzenkandidat der CDU. Vorsitzender der Gemeindevertretung wird auch in den kommenden fünf Jahren Norbert Bötzel von der BLO sein.

Als wichtigstes Projekt für die nächste Wahlperiode nennen CDU und BLO übereinstimmend den Kreisel an den Bundesstraßen 253 und 236. Durchaus spannend sind die Projekte, die für die Kerngemeinde Allendorf im Koalitionsvertrag aufgelistet sind: Neben einer Dachsanierung für das Bürgerhaus und einer sicheren Überquerung der B 236 für das Wohngebiet Homberg steht dort auch der Kauf der Tennishalle (wenn ein Nutzungskonzept vorliegt), der Bau eines Wohnheimes für „Betreutes Wohnen“ und die Anschaffung einer Drehleiter für die Freiwillige Feuerwehr Allendorf. Die Drehleiter müsse nicht „mit der Brechstange“ her. Und ein solches Fahrzeug müsse auch keine 600 000 Euro kosten, schränkte CDU-Spitzenkandidat Kurt Kramer ein.

CDU und BLO können sich vorstellen, zusammen mit den Kommunen Battenberg, Hatzfeld und Bromskirchen ein solches Fahrzeug zu beschaffen. Beim Umbau des Allendorfer Gerätehauses habe man allerdings schon eine freie Garage vorgesehen, bestätigte CDU-Fraktionsvorsitzender Dirk Hofmann auf Nachfrage der HNA: „Und die ist auch hoch genug.“ Auch die Feuerwehr in Battenfeld soll ein neues Fahrzeug erhalten: eine Ersatzbeschaffung für das in die Jahre gekommene Tragkraftspritzenfahrzeug. (off)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstag-Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare