Kalender- und Büchertage Röddenau eröffnet – Erstmals Basar-Artikel im Angebot

In aller Ruhe stöbern

Kalender, Bücher und mehr: Gabi Bornscheuer, Inge Reinbott, Heike Hirt und Andrea Suchanek (von links) freuen sich auf viele Besucher im Gemeindehaus im Litzeweg in Röddenau. Foto: Battefeld

Röddenau. Bereits zum 19. Mal laden die Freie evangelische Gemeinde und die evangelische Kirchengemeinde Röddenau zu ihren so genannten Kalender- und Büchertagen ein. In diesem Jahr findet die Verkaufsausstellung im Gemeindehaus im Litzeweg statt und begann - das ist neu - erstmals an einem Wochenende. Bereits seit Samstag können die Besucher in gemütlicher Atmosphäre aus einer großen Auswahl Bücher und Kalender kaufen und werden in der angegliederten Cafeteria auch noch mit Kaffee und Kuchen verwöhnt.

„Neu ist auch, dass wir zum ersten Mal zusätzlich Basar-Artikel im Angebot haben“, berichtete Heike Hirt vom Organisationsteam. Viele fleißige Helferinnen haben im Vorfeld gestrickt, gekocht oder gebastelt und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Warme Wollsocken, Topflappen, Bratapfelmarmelade und Schmuck warten ebenso auf einen Käufer wie Grußkarten, Kerzen und - Weihnachten lässt grüßen - hölzerne Schwippbögen.

Die Gemeindenmitglieder hätten die Sachen gespendet oder zum Selbstkostenpreis abgegeben, erzählte Inge Reinbott. Von jedem verkauften Artikel gehen zehn Prozent des Erlöses an die gemeinnützige Organisation „Mundwerk e.V.“, die sich zur Aufgabe gemacht hat, bedürftige Familien zu unterstützen.

Am gestrigen Sonntag hatten die Veranstalter darüber hinaus zu einem Familiengottesdienst mit Pfarrerin Monika Dersch-Paulus in die Röddenauer Kirche eingeladen, dem sich ein gemeinsames Mittagessen im Gemeindehaus im Litzeweg anschloss.

Geöffnet ist die Verkaufsausstellung noch heute und am morgigen Dienstag, jeweils von 15 bis 18 Uhr. Das Kommen lohnt sich auf jeden Fall: Für jeden zehnten Besucher gibt es eine kleine Überraschung, versprechen die Initiatoren. (bs)

Quelle: HNA

Kommentare