Leere Pizzableche

Alles aufgegessen: Großer Andrang beim Backhausfest in Laisa

Fertig gebacken: Gerda Ludwig zieht ein Blech Pizza aus dem Steinbackofen, der in der Dorferneuerung vor zwei Jahren saniert worden war. Fotos:  R. Hartmann

Laisa. Belegte Pizza und frischen Blechkuchen aus dem Steinbackofen - das wollten sich die vielen Besucher des Backhausfestes am Laisaer Heimatmuseum nicht entgehen lassen. Der Heimatverein Laisa als Gastgeber war von dem großen Besucherandrang ein wenig überrascht, wie die restlos ausverkauften Pizzableche am Mittag zeigten.

Schon am Morgen hatten die Frauen des Heimatvereins unter Leitung von Gerda Ludwig und Christa Paulus aus Hefeteig, Wurst, Käse und Gemüse verschiedene Pizzen vorbereitet. Und der vor zwei Jahren in der Dorferneuerung sanierte Backofen im Erdgeschoss des Heimatmuseums wurde angeheizt. Nachdem die großen Pizzableche am Mittag alle waren, ging es mit Obstblechkuchen, Kartoffelkuchen und Waffeln weiter.

Am Nachmittag trat der Singtreff auf, der neue gemischte Chor aus Laisa, unter Leitung von Werner Schielke. Viel Applaus war der Lohn der Sängerinnen und Sänger, die Interessierte zur wöchentlichen Chorprobe montags ab 20 Uhr im DGH einluden.

Anschließend übergab Ortsvorsteher Jörg Paulus eine Collage alter Fotos aus den 60er-Jahren vom Brotbacken in Laisa und eine alte Laisaer Backordnung an den Vorsitzenden des Heimatvereins. Klaus-Dieter Arnold. Beides soll in der sanierten Backstube aufgehängt werden.

„Das Backhausfest ist die erste offizielle Veranstaltung, seitdem die Backstube vor zwei Jahren saniert worden ist“, erinnerte Paulus. Der Ofen wird von zwei Familien privat noch regelmäßig zum Brotbacken genutzt. (hr)

Mehr über das Programm des Backhausfestes lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare