Sänger aus Halgehausen und Posaunenchor Grüsen/Mohnhausen gefielen beim Konzert

Alles mit Liebe gesungen

Finale: Am Ende des musikalischen Nachmittags in Grüsen sangen die Männer und Frauen gemeinsam als gemischter Chor Halgehausen noch ein Weihnachtslied. Fotos: Ochs

Grüsen. „Auch der Küster mit seinen Mannen schmückt die schlanke Supertanne. Das Ding is dürre wie ´ne Stange, mir wird’s schon vom Ansehen bange. Ob der übersteht das Weihnachtsfest und nicht zu viele Nadeln lässt?“

Unter die Dichter gegangen war Pfarrer Hilmar Jung, um einen Beitrag zum neunten Adventskonzerts in der Grüsener Kirche zu leisten.

Am Sonntagnachmittag hatte die evangelische Kirchengemeinde die Bürger in das Gotteshaus des Dorfes eingeladen. Viele Musikfreunde waren gekommen, um den Lesungen des Pfarrers und besonders den musikalischen Beiträgen der mitwirkenden Chöre zu lauschen. „Es gibt hier nichts Perfektes, nur Gutes in unserer schattigen Kirche. Alles ist von Hand gemacht und mit Liebe gesungen“, erläuterte Jung während seiner Begrüßung.

Der gemischte Chor Halgehausen, geleitet von Helmut Eigenbrodt, der Männergesangverein Halgehausen, der Frauensingkreis Halgehausen und der Organist Uwe Holst gestalteten den Nachmittag zusammen mit dem Posaunenchor Grüsen/Mohnhausen, an dessen Spitze Werner Winter steht.

Der musikalische Bogen spannte sich von alten zu neuen Weihnachtsliedern mit deutscher zu fremdsprachiger Musik. Der Frauensingkreis Halgehausen eröffnete den Nachmittag mit zwei Weihnachtsliedern. Mit „Freue dich, oh Welt, der Retter ist da“ griffen die Sängerinnen das Weihnachtsthema auf ihre Weise auf. Der Posaunenchor hatte zuvor den Weihnachtsmarsch von Gerd Wachowski intoniert.

Gemeinde sang mit

Besinnliche Texte zur Weihnachtszeit, die Pfarrer Jung zwischen den Liedbeiträgen immer wieder einflocht, zogen sich durch das ganze Konzert. Der Männergesangverein Halgehausen mit nahezu 20 Sängern erfreute die Zuhörer mit „Herr wir preisen dich“.

Auch die Gemeinde war immer wieder, begleitet von Uwe Holst an der Orgel, zum Mitsingen aufgefordert. Viele Lieder rankten sich um die Weihnacht und das Christkind, auf das jetzt besonders die Kinder warten. Und auch der englischsprachige Titel „Rudolph, the red nosed reindeer“, diesmal vom Posaunenchor vorgetragen, durfte nicht fehlen.

Viel Applaus am Ende der Adventsmusik belohnte alle Sängerinnen und Sänger für ihr Engagement und ihren musikalischen Einsatz. Zum anschließenden Weihnachtsbaumverkauf mit Apfelpunsch, Glühwein, Kaffee und leckeren Waffeln waren die Gottesdienstbesucher in das angrenzende Gemeindehaus eingeladen. Der Erlös des Nachmittags wird der Sanierung der Grüsener Kirche zugute kommen, erklärte Pfarrer Jung abschließend.

Von Jutta Ochs

Quelle: HNA

Kommentare