TSV Altenlotheim hat jetzt eigene Fußball-Hymne

+
Sie bekommen ab sofort eine eigene Vereinshymne zu hören: Die Fans des TSV Altenlotheim.

Altenlotheim. Ein besonderer Verein mit besonderen Fans braucht besondere Musik - so steht es bei Facebook auf der Vereinsseite des TSV Altenlotheim. Und genau deswegen hat der Fußball-Gruppenligist jetzt eine eigene Vereinshymne.

„Schwarz und Weiß, ewige Treue haben wir dir geschworen. Wir halten fest zusammen, ja für dich gehen wir durch Flammen, Altenlotheim ist unser Verein“ - diese Zeilen werden demnächst bei Heimspielen im Oberbach-Stadion durch die Lautsprecher ertönen.

Die Idee für den Vereins-Hit hatte Markus Knauer, 2. Vorsitzender des TSV. „Vor ein paar Wochen spukte mir die Idee schon im Kopf rum. Dass das jetzt allerdings so schnell umgesetzt wurde, damit hatte ich auch nicht gerechnet.“ Knauer stand nicht selbst hinterm Mikrofon, auch vom TSV musste kein Spieler herhalten.

Hier können Sie sich die Vereinshymne des TSV Altenlotheim anhören

„Das Lied haben Musikprofis produziert“, sagt er. Mehr will der Altenlotheimerderzeit noch nicht zum Entstehungsprozess verraten. Nur so viel: „Die Musikproduzenten lassen sich über die wichtigsten Eckpunkte des Vereins informieren, also Gründungshistorie, Vereinsfarben, Spielort, und basteln dann ein Lied daraus“, so Knauer. „Entstanden ist ein klassischer Vereinssong, der bei uns demnächst vor Heimspielen zu hören sein wird.“

Dem Altenlotheimer selbst gefällt das Resultat: „Das Lied hat Ohrwurmcharakter, so soll’s ja auch sein.“ Aber Knauer sagt auch: „Es ist vielleicht etwas schnulzig, aber Stern des Südens von Bundesligist Bayern München ist auch nichts anderes. So müssen die Lieder sein, was Rockiges würde da nicht passen.“

Und was sagt die Mannschaft zum neuen TSV-Song? „Das Lied ist gut im Team angekommen, eine schöne Sache“, sagt Spielertrainer Mark Schomberg. Und das findet auch sein Kollege Kai Bremmer: „Eine gute Idee. Ich kenne bisher kein Team, das eine eigene Hymne hat.“

Am Oberbach soll der Song demnächst nicht nur über die Lautsprecher erschallen, sondern auch in der Kabine zur Einstimmung genutzt werden. „Sonst bräuchten wir das ja gar nicht“, sagt Bremmer.

Das ganze TSV-Team wurde mit dem Lied übrigens von Markus Knauer überrascht: „Wir wussten gar nichts davon. Aber Markus ist ein sehr kreativer Kopf, dem fällt immer wieder was Neues ein“, sagt Bremmer. Und wer weiß, welche Überraschung das als nächstes sein wird.

Quelle: HNA

Kommentare