Neu im Amt

Neu im Amt: Cosima Soufi und Noah Brötzmann sind Jugendsprecher der Wehr Roda

Hochmotiviert: Die Jugendsprecher Noah Brötzmann und Cosima Soufi organisieren die Jugendfeuerwehr Roda. Foto: A. Koch

Roda. Jede Jugendfeuer hat Jugendsprecher. Was ist die Aufgabe eines Jugendsprechers? Diese Frage haben wir den frischgewählten Jugendsprechern der Jugendfeuerwehr, Roda Cosima Soufi und Noah Brötzmann, gestellt.

Vor Kurzem wählte der Feuerwehrnachwuchs in Roda seine neuen Jugendsprecher, Cosima Soufi und Noah Brötzmann. Frisch im Amt zeigen sich die 13-Jährige und der 14-Jährige sofort hochmotiviert: „Wir wollen noch aktiver sein als im letzten Jahr“, gibt Noah Brötzmann die Marschroute für seine Jugendfeuerwehr vor. Aber vor allem ginge es um den Spaß.

Bei den Wahlen zum Vorstand stelle man sich nicht selbst zur Wahl, sondern werde vorgeschlagen, erklären die beiden. „Es sind immer Leute, denen man die Aufgaben des Jugendsprechers zutraut.“ Noah Brötzmann und Cosima Soufi wurden einstimmig von den insgesamt 22 Mitgliedern der Rodaer Jugendfeuerwehr gewählt. Die Amtsdauer beträgt immer ein Jahr – eine Wiederwahl ist aber möglich.

„Wir sind das Bindeglied zwischen unserer Jugend und den Aktiven, unseren Betreuern und Jugendwarten. Wenn es ein Problem gibt, vermitteln wir“, erklärt Cosima Soufi die Funktion eines Jugendsprechers. Sie ist für die „Mappe“ zuständig: Ein blaues Band, in dem alle wichtigen Ergebnisse von Wettkämpfen und Auslagen für Jugendfeiern festgehalten werden.

Noah Brötzmann verwaltet den Schlüssel zum Gerätehaus der Feuerwehr, ist somit auch für die Vor- und Nachbereitung der Treffen und Feiern zuständig. „Ich bin der Erste, der kommt, und der Letzte, der geht“, sagt er. Insgesamt sollte man sich für das Hobby schon Zeit nehmen, sind sich beide Jugendsprecher einig. „Wenn wir mehr Zeit für eine Klassenarbeit brauchen, haben die anderen auch Verständnis.“

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Alexander Koch

Quelle: HNA

Kommentare