Feuerwehr rückte zu sechs Einsätzen aus – Wettkampfteam holte erneut den Stadtpokal

Anbau: Viele helfen mit

Die für langjährige Mitgliedschaft geehrten Feuerwehrleute: (von links) Vorsitzender Steffen Vogel, Christiane Holzapfel, Annika Mann, Julia Paulus, Anne-Katrin Kruppa, Ulrich Grebe, Walter Schäfer und Willi Armand. Foto:  G. Scholl

Viermünden. Sechs Einsätze und vier Straßenabsicherungen hatten die Mitglieder der Feuerwehr Viermünden im vergangenen Jahr zu bewältigen.

Bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Thiele standen Ehrungen und Beförderungen im Mittelpunkt.

Vorsitzender Steffen Vogel eröffnete die Versammlung. Bürgermeister Engelhardt erklärte in seinem Grußwort, dass die Feuerwehr ein sehr wichtig und unverzichtbar ist. Weitere Grußworte sprachen Ortsvorsteher Jürgen Scholl, Ehrenstadtbrandinspektor Manfred Trost und der stellvertretende Stadtbrandinspektor Stefan Stroß.

Den Tätigkeitsbericht verlas Schriftführer Norbert Völker. Über die Finanzen berichtete Kassierer Holger Paulus. Eine ordnungsgemäße Kassenführung bescheinigten die Kassenprüfer.

Spalding: Ein ruhiges Jahr

Mit Ausnahme eines Großbrandes in Geismar sei es ein ruhiges Jahr gewesen, sagte Wehrführer Ralf Spalding. Zu den Einsätzen zählten ein Schornsteinbrand, Küchenbrand, Fehlalarm bei der Firma Scholze in Schreufa, Waldbrand, Scheunenbrand in Geismar und Schmorbrand an der Lüftungsanlage Firma Günther.

Straßenabsicherungen erfolgten bei der Skatetour des TSV Viermünden/Schreufa, beim Kinderfaschingsumzug der Landfrauen, Laternenumzug der Kirchengemeinde und beim Fackelzug der Nikolausfeier. Die Einsatzabteilung besteht zur Zeit aus 28 Mitgliedern, darunter 24 Männer und vier Frauen. Spalding rief alle aktiven Brandschützer auf, die Übungsabende jeden Mittwoch ab 20 Uhr zu besuchen. Im Jahr 2009 haben zahlreiche Feuerwehrkameraden Lehrgänge besucht.

Ein ganz besonderer Dank ging an Jörg Paulus als Bauleiter des An- und Umbaues am Feuerwehrgerätehaus. Paulus war nicht nur für die Einteilung der Helfer zuständig, sondern packte auch selbst kräftig mit an. In seiner Funktion als stellvertretender Wehrführer informierte Paulus über die Aktivitäten der Wettkampfmannschaften. Beim Kreisentscheid in Korbach erreichte eine Staffel mit 85 Prozent die Leistungsstufe Silber. Zum 5. Mal in Folge war der Stadtpokal nach Viermünden gegangen.

Schon 1150 Stunden am Bau

In seiner Funktion als Bauleiter berichtete Jörg Paulus über den Anbau an das Feuerwehrgerätehaus. Die Bauarbeiten begannen im März 2009 mit der Bodenplatte. Bis in den Herbst hinein wurden die verschiedensten Arbeiten in Eigenleistung erledigt. Dabei kamen bis jetzt etwa 1150 Stunden zusammen. Freiwillige Helfer können sich bei Jörg Paulus melden. Ein Tag der offenen Tür im Feuerwehrgerätehaus ist für den 3. Juli geplant.

Jugendwartin Anne-Katrin Kruppa gab einen Überblick über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr. Die Jugendfeuerwehr zählt zur Zeit 20 Mitglieder - 9 Jungen und 11 Mädchen – und ist somit die größte Jugendfeuerwehr der Stadt Frankenberg.

Helmut Wende informierte über die Veranstaltungen der Minifeuerwehr. Nach seinen Worten nutzen zur Zeit nur sechs Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren die Angebote. Wichtigstes Thema war die Brandschutzerziehung. (uv)

Quelle: HNA

Kommentare