Haina

Anschluss an die neue Kläranlage ist erfolgt

- Haina (Kloster) (apa). Seit knapp drei Wochen wird das Abwasser aus Haina und aus den Vitos-Kliniken in der neuen Anlage gereinigt.

Bis auf „einige kleine Anlaufstörungen“ habe die Umstellung problemlos funktioniert, teilte Bürgermeister Rudolf Backhaus am Donnerstagabend in der Sitzung der Gemeindevertreter mit. Die Bürger hatten von der Umstellung nichts bemerkt – mit einem Knopfdruck wurde umgeschaltet und das Abwasser lief in die neue Anlage. Sie sollte eigentlich schon seit Anfang des Jahres in Betrieb sein, doch der lange Winter hatte einige Arbeiten an der Baustelle zwischen Haina und Herbelhausen deutlich verzögert. Auch jetzt ist das Projekt noch nicht abgeschlossen. Die Außenanlagen müssen noch vollständig hergerichtet werden. Denn noch sieht das Gelände aus wie eine Baustelle. Die Veränderungen sind allerdings auf den ersten Blick zu sehen: Die neue Anlage ist in Betrieb, die Überreste der alten Kläranlage sind verschwunden. Das runde Becken, über dem einst der Tropfkörper rotierte, ist in Bruchstücke zerlegt und in der Erde vergraben worden. Backhaus zeigte sich am Freitag im FZ-Gespräch ausgesprochen zufrieden mit der Lösung am alten Standort: „Das war ideal“. Die Kosten von 1,8 Millionen Euro seien „ziemlich im Rahmen“, sagte Backhaus am Donnerstag. Bei einem Projekt mit einer solchen Summe sei eine Punktlandung kaum möglich. Zudem hofft er, die bisherigen Mehrausgaben durch Einsparungen am Außengelände kompensieren zu können. Der Großteil der Summe ist die Betonbauwerke geflossen: Für die Becken mit einer Tiefe von bis zu acht Metern waren Unmengen Eisen und Beton verbaut worden. Einige Arbeiten sind auch im lindgrün gestrichenen Gebäude nötig, in dem auch die Technik untergebracht ist. So muss etwa das Labor noch eingerichtet werden. Wenn alle Arbeiten abgeschlossen sind, ist eine offizielle Übergabe geplant. Sie soll im Sommer stattfinden.

Kommentare