Friedrich-Trost-Schule präsentierte Ergebnisse der Projektwoche zu Afrika

Applaus für die Trommler

Trommel- und Gitarrenmusik: Mit afrikanischen Liedern und viel Rhythmus eröffnete diese Projektgruppe den Präsentationsnachmittag in der Turnhalle der Friedrich-Trost-Schule. Foto: Völker

Frankenberg. Überall ist Afrika - auch in der Frankenberger Friedrich-Trost-Schule. Eine Projektwoche lang setzten sich die Jungen und Mädchen der Förderschule unter Anleitung von Lehrkräften und Gast-Experten mit Themen des fremden Kontinents auseinander: Sie bauten afrikanische Musikinstrumente, sammelten Informationen zum WM-Gastgeberland Südafrika und entwickelten ein eigenes Weltmeisterschafts-Brettspiel mit Ereignisfeldern.

Zu einem Präsentationsnachmittag waren am Ende der Projektwoche Eltern und Gäste in die Turnhalle der Friedrich-Trost-Schule eingeladen, wo sie mit Musik einer Gitarrengruppe und Isabella Volland begrüßt wurden. Anschließend stellte Helmut Wölfel (Sachsenhausen) die Musikantengruppe der Grundstufe mit selbst gebauten „Berimbaus“ (im Bogen gespannten Saiten), „Kazoos“ (Ansingtrommeln) und Astgabel-Rasseln vor. Ihr Auftritt und die kraftvolle Performance der Trommlergruppe bekamen besonders viel Applaus.

Für die Rasseln hatten die Kinder Kronkorken verwendet, aus leeren Konservenbüchsen bauten sie kleine mit Papier bespannte Handtrommeln - Teil des Projektes „Kreatives mit Müll“. Hier beschäftigten sich die Schüler besonders mit der Lebenssituation und dem Alltag von Kindern in Afrika.

Auch die afrikanische Küche wurde von den Friedrich-Trost-Schülern mit allen Sinnen erfahren. Couscous, Hähnchen in Kokosmilch, Kokosbananen und Erdnussgebäck standen auf dem Speisezettel. Für den Präsentationstag bereiteten sie erfrischende Kreationen mit exotischen Früchten, Tees und Säften vor. Die Gruppe mit dem Thema „Wo kommt Schokolade her?“ bot süße Kostproben ihrer Forschungsarbeit an.

Kreative Farben und Muster

Um kreative Farben und Muster des südlichen Kontinents ging es bei den vorgestellten Arbeiten der Gruppe „Wandmalerei in Südafrika“. Sie durfte auch eine Mauer am Schulhof nachhaltig mit typischen Mustern schmücken. Die Gruppe mit der Südafrika-Thematik beschäftigte sich mit dem Leben und der Kultur südafrikanischer Jugendlicher, batikte T-Shirts und bedruckte Stoffe im afrikanischen Stil.

Eine Theateraufführung zur Abschlussfeier der diesjährigen Schulabgänger hatte sich eine weitere Projektgruppe vorgenommen. Die Fußballer der Friedrich-Trost-Schule bereiteten sich während der Projekttage mit Blick auf die WM in Südafrika auf das Endturnier der hessischen Förderschulmannschaften in Grünberg vor.

Von Karl-Hermann Völker

Quelle: HNA

Kommentare