Fundort abgesperrt

Arbeiter finden Weltkriegsbombe in Marburg - Zugverkehr steht

Marburg. Bei Baggerarbeiten in der Neuen Kasseler Straße in Marburg haben Arbeiter am Dienstagnachmittag eine mutmaßliche Bombe gefunden.

Nach ersten Einschätzungen der Polizei handelt es sich um eine 50 Kilogramm schwere Bombe aus dem Krieg. Seit etwa 15.15 Uhr besteht eine weiträumige Absperrung um den Fundort.

Nach ersten Untersuchungen hat der Kampfmittelräumdienstes entschieden, den Gegenstand vor Ort zu entschärfen. Die Experten haben einen zu sperrenden und räumenden Bereich von 300 Metern um den Fundort festgelegt. Die notwendige Evakuierung betrifft etwa 1000 Bewohner.

Artikel wurde aktualisiert um 18 Uhr

Betroffen sind folgende Straßen: Neuen Kasseler Straße, Afföllerstraße, Alten Kasseler Straße, Schützenstraße, Eisenstraße, Zimmermannstraße. Dieser Bereich ist auch voll gesperrt, so dass es derzeit in der Marburger Innenstadt zu erheblichen Behinderungen kommt. Zudem steht der Zugverkehr von Marburg aus Richtung Norden und umgekehrt.

Entsprechende Rundfunkwarnmeldungen sind veranlasst. Die geplante Entschärfung findet noch am Dienstag nach Abschluss der Evakuierung der Bewohner statt.

Die Polizei bittet die betroffenen Bewohner die Evakuierung zu unterstützen und ihre Wohnungen zu verlassen. Busse stehen beim Arbeitsamt, dem Bahnhofsvorplatz und dem Schützenplatz bereit und bringen die Bewohner in die Georg-Gaßmann-Sporthalle.

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion