Chaos in der Innenstadt, Züge fuhren zeitweise nicht

Weltkriegsbombe in Marburg entschärft - Sperrungen sind aufgehoben

Marburg. Bei Baggerarbeiten in der Neuen Kasseler Straße in Marburg haben Arbeiter am Dienstagnachmittag eine Bombe gefunden. Sie wurde am Abend entschärft.

Bei der Entschärfung durch Experten des Kampfmittelräumdienstes gab es laut Polizei keine Zwischenfälle. Sämtliche Sperrungen seien seit 20.25 Uhr aufgehoben. Die Anwohner können also wieder zurück in ihre Wohnungen. Nach Polizeiangaben dauerte der Einsatz von 14.50 bis 20.25 Uhr. 

Nach Einschätzungen des Kampfmittelräumdienstes handelte es sich bei dem Fund um eine 50 Kilogramm schwere Weltkriegsbombe. Die Experten hatten nach ersten Untersuchungen entschieden, die Bombe vor Ort zu entschärfen. Sie hatten dafür einen zu sperrenden und zu räumenden Bereich von 300 Metern um den Fundort festgelegt. Die Evakuierung betraf etwa 1000 Bewohner.

Artikel wurde aktualisiert um 21 Uhr

Betroffen waren folgende Straßen: Neuen Kasseler Straße, Afföllerstraße, Alten Kasseler Straße, Schützenstraße, Eisenstraße, Zimmermannstraße. Zeitweise kam es in der Marburger Innenstadt zu erheblichen Behinderungen. Zudem stand der Zugverkehr von Marburg aus in Richtung Norden und umgekehrt. Die Fernzüge wurden über Fulda umgeleitet, Busse sollten die Regionalbahnen zwischen Marburg und Cölbe ersetzen.

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion