Asylbewerber: Noch keine Entscheidung für Battenberg und Laisa

+
Mögliche Unterkunft für Asylbewerber: Das ehemalige Hotel in der Hainstraße in Laisa.

Battenberg/Laisa. Ob Asylbewerber in das ehemalige DRK-Seniorenheim Am Wingertsberg in Battenberg und das frühere Hotel am Ortsrand von Laisa einziehen und wie viele es sein könnten, darüber ist noch keine Entscheidung gefallen.

Das hat der Landkreis am Montag auf HNA-Nachfrage mitgeteilt. „Über die Aufnahme wird es am 15. April ein Gespräch des Fachdienstes Soziales mit der Stadt geben“, sagte Kreissprecher Hartmut Wecker.

Wie berichtet, hatte der Magistrat der Stadt Battenberg dem Landkreis mitgeteilt, dass er der grundsätzlichen Eignung der beiden Gebäude als Gemeinschaftsunterkünfte zustimme. Allerdings hatte die Stadt dem Kreis empfohlen, in dem DRK-Gebäude nicht mehr als 40 Asylbewerber unterzubringen, in dem ehemaligen Hotel in Laisa nicht mehr als 15.

„Im Hinblick auf die Außenbereichslage des ehemaligen Altersheims und die unmittelbare Nähe zum Schul- und Sportzentrum sowie die Innerortslage in Laisa sieht es der Magistrat als unbedingt erforderlich an, dass möglichst Familien und keine Einzelpersonen untergebracht werden“, hatte Bürgermeister Heinfried Horsel im Februar im Parlament gesagt.

Auch diese Vorstellungen seitens der Stadt sollen bei dem Gespräch am 15. April erörtert werden, um „eine einvernehmliche Lösung“ zu erzielen, sagte Hartmut Wecker.

Das ehemalige Hotel in Laisa steht seit etwa drei Jahren leer, es gehört einer Baufirma aus Herborn. In den vergangenen Wochen wurde in dem Gebäude offenbar gearbeitet, mittlerweile gab es im Dorf aber das Gerücht, dass das Haus die Voraussetzungen für eine Gemeinschaftsunterkunft nicht erfülle. „Unser Fachdienst hat sich mit dem potentiellen Betreiber noch nicht abschließend auseinandergesetzt“, sagte dazu Kreissprecher Hartmut Wecker. In dem großen Gebäudekomplex waren in den 1990er-Jahren bereits Aus- und Übersiedler untergebracht. (red)

Quelle: HNA

Kommentare