Aufbauarbeiten für den Pfingstmarkt auf der Wehrweide in vollem Gange

+
Noch nicht ganz einsatzbereit: Der Autoscooter nahe am Eingang zum Festgelände befindet sich noch im Aufbau.

Frankenberg. Schon von der Uferstraße aus sieht man einen stählernen Turm in den grauen Himmel ragen. Nähert man sich der Wehrweide, hört man es hämmern und rumpeln. Am Freitag beginnt der Pfingstmarkt.

Schon seit einigen Tagen sind die Schausteller damit beschäftigt, ihre Fahrgeschäfte, Wurfbuden und Imbissstände aufzubauen.

Der stählerne Turm heißt „Sky Dance“ und ist ein Kettenkarussell. „Der ist das größte Karussell, das wie jemals hier hatten“, sagt Max Wagner vom Veranstaltungsbüro Wagner, das den Pfingstmarkt organisiert. „Um ihn aufzustellen, brauchten wir einen Schwerlastkran“.

Trotz des bescheidenen Wetters der vergangenen Tage ist der Boden trocken genug, um die Last der tonnenschweren Fahrgeschäfte zu tragen. „Vor Jahren hatten wir einmal so starken Regen, dass der Boden total aufgeweicht war. Da mussten wir Stahlplatten auslegen“, erzählt Wagner. Dieses Jahr habe es noch keine Probleme beim Aufbau gegeben. „Die Leute vom Bauhof und der Stadt identifizieren sich 110-prozentig mit dem Pfingstmarkt, machen gerne Überstunden und helfen wo sie können.“

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare