Egerländer-Besetzung des Heeresmusikkorps gestaltet Auftakt der 675-Jahr-Feier in Rosenthal

Auftakt mit Schunkeln und Knalleffekt

Die 18-köpfige Egerländerbesetzung des Heeresmusikkorps aus Kassel begeisterte mit einem Benefizkonzert zur Eröffnung der Jubiläumsfeierlichkeiten der Stadt Rosenthal. Fotos: Jürgen Jacob

Rosenthal - Einen fulminanten Auftakt zu den Feierlichkeiten zur 675-Jahr-Feier der Stadt Rosenthal erlebten am Dienstagabend rund 300 Besucher in der Kulturhalle.

Die Egerländerbesetzung des Heeresmusikkorps Kassel brachte Stimmung in den voll besetzten Saal. Die Mitglieder des Kulturkreis Rosenthal um Vorsitzenden Dirk Golde hatten die Veranstaltung zugunsten der Aktion für Behinderte Menschen in Waldeck-Frankenberg organisiert und sorgten auch für die Verpflegung.

Rosenthals Bürgermeister Hans Waßmuth zeigte sich in seinen Begrüßungsworten erfreut, dass die erste Veranstaltung des Jubiläumsjahrs gleich auf solch große Resonanz stieß

Die 18 Musiker unter Leitung von Stabsfeldwebel Udo Seifert stellten mit viel Witz und Charme klar, das moderne Militärmusik sehr facettenreich sein kann. Auch wenn die traditionelle böhmische Blasmusik in ihrer ursprünglichsten Form im Mittelpunkt stand, gab es doch eine sehr bunte Mischung aus Marsch, Polka und Walzermusik: mal ernsthaft, wie mit dem Marsch „Frieden und Freiheit“, der an die Anschläge des 11. September erinnert, mal sehr traditionell wie bei der „Sehnsuchtspolka“ oder auch leicht ironisch, wie bei der Polka „Musikanten-Freundschaft“, welches von den „Bierzeltmusikanten“ bekannt wurde - aber immer sehr professionell.

(Von Jürgen Jacob)

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung am Donnerstag, 26. Februar.

Kommentare